Allgemeines

„Bürger verlangen Ideen und Visionen“ Hameln (geö). Es war die erste Ratssitzung, bei der Claudio Griese nicht als wortgewandter CDU-Fraktionsvorsitzender auftrat, sondern als Oberbürgermeister der Stadt. Und der Rathaus-Chef ließ keinen Zweifel aufkommen, ein – wie er in seiner Antrittsrede betonte – „neues Kapitel für Hameln“ aufschlagen zu wollen. Deutlich wurde: Griese will möglichst schnell aus dem Schatten seiner Vorgängerin treten. Und es gibt ausreichend viele Themen, wo er zeigen kann, es anders und vielleicht besser machen zu können. mehr

Lokales

Empörung machte sich Luft Bad Pyrmont (Hei). So voll war die Mensa des Schulzentrums wohl schon lange nicht mehr. Mehr als 400 Stühle waren aufgestellt und besetzt, als die Bürgerinitiative „BI Transit Weserbergland“ zu einer Informations- und Protestversammlung eingeladen hatte. Auch wenn sich schließlich nur die Hälfte der Versammelten durch Unterschrift zu dem Protest gegen einen intensiven Gütertransport durch den Naturpark Weserbergland bekannte und die Diskussionsbeiträge der Besucher nicht gerade leidenschaftlich waren: Die innere Empörung machte sich in vielen Gesprächen am Rande der Veranstaltung Luft, und die Besucher nahmen die ausgelegten Vordrucke für weitere Unterschriften-Listen stapelweise mit. mehr

Lokales

Neugierige Monsterkatze auf rotem Gartenstuhl Emmerthal (ag). Dass der Bildhauer Jan Ehlers im Emmerthaler Ortsteil Hajen seinen Hof hat und arbeitet, das sieht man im Weserdorf, besonders, wenn man auf dem Weserradweg dort vorbeikommt. An der alten Fährstelle steht an der Harve oberhalb des Flusses die schwere Holzfigur „Der Rufer“, am Fahrradrastplatz etwas weiter die Skulptur der „Hüossen“ und seit Kurzem gibt es dazwischen im Garten von Erwin Bode, ebenfalls direkt am Weserradweg, eine überdimensional große Katze von seiner Hand, die weithin sichtbar auf einem ebenfalls riesigen roten Stuhl sitzt. mehr

Lokales

Andreas Tappe kümmert sich um die Exoten Bad Pyrmont (Hei). Wenn es Herbst wird in Pyrmont, bekommt der alte Leo kalte Füße. Dann wird es Zeit, dass der 300-jährige, mehr als zehn Meter hohe Koloss, dessen Stamm aussieht wie Elefantenhaut, ein Dach über den Kopf erhält. Gemeinsam mit 350 anderen „Kollegen“ drängelt sich die kanarische Dattelpalme dann im Winterquartier auf einer 1800 Quadratmeter großen Fläche, während draußen insgesamt nahezu 10 000 Quadratmeter den grünen Gewächsen zur Verfügung stehen – in der bekanntlich nördlichsten Palmen-Freianlage Europas. mehr

Allgemeines

Griese: Das wird ein Schmuckstück sein Hameln (geö). Seit gestern weht der Richtkranz über der Sporthalle Nord. Es ist ein sichtbares Zeichen dafür, dass die Stadt bald über ein Gebäude verfügt, in dem der bislang ausgelagerte Schul- und Vereinssport wieder eine neue Heimat hat. Es sei ein Schock für die Betroffenen gewesen, als Ende Februar 2012 die alte Sporthalle Nord aufgrund der prekären Statik geschlossen werden musste, erinnerte Oberbürgermeister Claudio Griese beim Richtfest. „Wenn die vergangenen zwei Jahre ihr Gutes hatten, dann das: Die Hamelner Schulen und Vereine haben gezeigt, dass sie in Notzeiten zusammenrücken. Vereine, die gewöhnlich in anderen Hallen trainieren, haben von der Schließung betroffene Vereine bei sich aufgenommen“, lobte der Rathaus-Chef die Solidarität. mehr

Lokales

Geheimnisvoller Koffer Osterwald/Hameln (sto). Museen sind doch nichts für kleine Kinder! Sie interessieren sich nicht für alte Münzen oder antiquarische Gegenstände. Von wegen! Wenn Kinder spielerisch und museumspädagogisch die einstige Bedeutung der Exponate erklärt bekommen, kann ein Museumsbesuch sehr spannend sein. Das Museum Hameln hat deshalb ein neues Projekt ins Leben gerufen. mehr

Allgemeines

Heftiger Streit um den Energiemanager Hameln (geö). Eigentlich dürfte bei dem Thema Energiemanager großes Einvernehmen herrschen. Es gibt wohl keinen Ratspolitiker, der die Notwendigkeit bestreitet, einen Experten einzustellen, der die energetischen Schwachstellen der stadteigenen Gebäude aufdecken soll, um dann entsprechende Sanierungsmaßnahmen einzuleiten. Doch erstaunlicherweise bricht die Politik hier einen Streit vom Zaun. Die SPD wirft der aus CDU und Grünen bestehenden Mehrheitsgruppe vor, „Zeit und Geld“ verschenkt zu haben, die Grünen wiederum weisen den Vorwurf vehement zurück und kontern mit dem Hinweis, die Sozialdemokraten hätten die jährlich steigenden Personalkosten in der Verwaltung vollkommen aus dem Blick verloren. mehr

Allgemeines

Das Internet als Chance begreifen Hameln (kl). Das Internet hat große Auswirkungen auf den Einzelhandel. „Viele sehen das Internet als eine Bedrohung, aber es ist ein Wettbewerb, der sicher nicht zu stoppen ist und auch Chancen für uns Einzelhändler bietet“, sagte Holger Wellner, Vorsitzender des Einzelhandelsverbandes (EHV) Hameln Pyrmont gegenüber dieser Zeitung. mehr

Allgemeines

Kommt ein Beirat für Kulturpolitik? Bad Pyrmont (ti). Nach allen Redebeiträgen trägt Klaus-Henning Demuth als Vorsitzender des Museumsvereins der versammelten Bürgerschaft im nahezu voll besetzten Ratssaal ein aktuelles Beratungsergebnis der Fraktionen vor und folgt damit der Bitte von Wilfried Seibel, dem Vorsitzenden des Kulturausschusses. Demuth formuliert es reduziert auf die Fragestellung: Wollen wir einen Kulturmanager oder einen Museumsleiter? Das an alle verteilte Papier trägt hingegen die Überschrift: „Mögliche Struktur der kulturellen Arbeit der Stadt Bad Pyrmont ab 01.04.2015“. mehr

Lokales

Auch touristische Fragen werden gerne beantwortet Hameln (amg). Über eine Frage hatte die Schulklasse auf ihrer Rallye durch die Stadt lange gegrübelt. Was tun, um des Rätsels Lösung zu finden? Einen Passanten um Hilfe zu bitten, lag da sehr nahe. Die Hamelner Stadt-Galerie anzusteuern offensichtlich noch viel näher – und das gilt nicht nur für die Jungen und Mädchen auf ihrem Ausflug in die Rattenfängerstadt: Die Kundeninformation des Einkaufscenters ist eine beliebte Anlaufstelle. „Wissen Sie, was in Hameln Tugenden sind? Wir können’s nicht wissen, weil wir aus Bad Salzdetfurth sind“, wollte die Schulklasse von der Dame an der Kundeninformation wissen. Obwohl sie es tagtäglich auch mit außergewöhnlichen Fragen zu tun hat, muss Marion Feuerhake schmunzeln, als sie sich an diese Episode erinnert. Googeln könne sie nicht – sie müsse schon alles im Kopf haben, um eine brauchbare Antwort zu liefern. Dabei ist das Terrain der freundlichen Mitarbeiterin am Info-Point der Stadt-Galerie in erster Linie ein ganz anderes: nämlich den Kunden Auskunft zu geben über die Geschäfte und ihre Produkte in dem 19 000 Quadratmeter großen Einkaufszentrum. Weiter: Durchsagen zu machen, wenn neue Aktionen angeboten werden, Geschenk-Gutscheine, Lose und jetzt in der Vorweihnachtszeit auch Adventskalender zu verkaufen und die Kunden mit Broschüren und Flyern zu versorgen. mehr

Allgemeines

Erneut macht ein Investor einen Rückzieher Hameln (geö). Die Stadt hat derzeit keine glückliche Hand im Umgang mit Investoren: Nachdem der heimische Unternehmer Klaus-Peter Othmer sich aus dem Wiener-Wald-Projekt zurückgezogen hat (wir berichteten), hat jetzt ein weiterer Investor das Handtuch geworfen. mehr

Allgemeines

Vom Tafelsilber und dem Untergang des Abendlandes Bad Pyrmont (mes). Für alle Fraktionen des Pyrmonter Rates war klar: Das Humboldt-Gymnasium soll erhalten bleiben. Doch wie das gelingen kann, gerade im Hinblick auf die anfallenden Kosten für Neu- oder Umbau, darüber wurde in der jüngsten Sitzung heftig debattiert. Stein des Anstoßes stellte ein Prüfauftrag der SPD dar, danach die Verwaltung damit beauftragt werden soll, Verhandlungen mit dem Landkreis Hameln-Pyrmont zur Übertragung der Schulträgerschaft aufzunehmen. „Die Ergebnisse sind den Gremien des Rates vorzulegen, damit diese darüber entscheiden können, wie die Vorteile und Nachteile einer eigenen oder einer Übertragung der Schulträgerschaft auf den Landkreis, insbesondere unter einer finanziellen Vorschau aller Kosten und deren Finanzierung für die Stadt Bad Pyrmont auswirken“, heißt es darin. Für die CDU der „Untergang des Abendlandes“. mehr

Allgemeines

BI-Chef: Das ist ein Possenspiel! Hameln-Pyrmont (geö). „Was in Hameln stattfindet, ist ein Possenspiel. Die Stadt bekennt sich zu unserem Anliegen, hat Unterstützung zugesagt und dann werden uns von Amts wegen nur Knüppel zwischen die Beine geworfen“, ärgert sich Diethard Seemann. Was den Vorsitzenden der Bürgerinitiative Transit Weserbergland derart erzürnt, ist das Verhalten das Hamelner Ordnungsamtes. Das hat der Bürgerinitiative kein grünes Licht gegeben, mit Plakaten auf die am 14. November in Bad Pyrmont stattfindende Informations- und Protestveranstaltung für die Bürger aufmerksam zu machen. mehr
Startseite | Szene | Termine | Prospekte | Mediadaten | Impressum
hallo MITTWOCH |  hallo SONNTAG  
© Weser-Region Werbeverlag GmbH