Allgemeines

Gruppe warnt vor Stadtbaurat-Demontage Hameln (geö). Ein Bauprojekt von der Größe der Sporthalle Nord, das finanziell völlig aus dem Ruder läuft, ist der blanke Horror für einen Stadtbaurat. Und so ließ Hermann Aden die Mitglieder des Ausschusses für Stadtentwicklung wissen, die Kostenexplosion habe ihm so manche schlaflose Nacht bereitet. „Besonders ärgerlich ist, dass ich noch im Februar die Auskunft gegeben habe, wir liegen im Kostenrahmen.“ Wie berichtet, wird der Bau rund 400 000 Euro teurer als ursprünglich veranschlagt. Der zuständige Mitarbeiter im Rathaus hatte die Abrisskosten für die alte Sporthalle in Höhe von 191 000 nicht berücksichtigt, hinzu kam eine Reihe von Baumaßnahmen, für die die Stadt tiefer in die Tasche greifen muss. Damit erhöhen sich die Gesamtkosten für die Sporthalle auf 5,3 Millionen Euro. mehr

Allgemeines

Stadt startet Befragung Hameln (geö). Die Stadt startet im Mai eine groß angelegte Umfrage: 2400 Hamelner über 55 Jahren sollen Auskunft geben zum Thema „Wohnen im Alter – wie wollen Sie in Zukunft leben?“ mehr

Allgemeines

Gelebte Partnerschaft Bad Pyrmont (ti). Andrea und Fynn hätten es nicht besser ausdrücken können, als in ihrem gemeinsam komponierten Text. Begleitet auf ihren Ukulelen trugen sie ihr Lied voller schöner Erfahrungen vor, ein Lied, in dem emotionale Momente besungen werden, vergnügtes Lachen, neue Freundschaften aber auch Traurigkeit über die Tage der Gemeinsamkeit, die nun zu Ende gehen, in beeindruckender Tiefe und Poesie erscheinen. Wie andere der am Jugendaustausch Teilnehmenden auch war Andrea in eine Familie aufgenommen worden. Gemeinsam hatten sie über eine Woche ihre Freizeit gestaltet, viele neue Dinge aus der jeweils anderen Kultur erfahren und gemeinsam im großen Familienkreis über Ostern gefeiert, gesungen und gelacht. mehr

Allgemeines

Wieder Aktion gegen Temposünder Hameln-Pyrmont. Autofahrer sollten morgen darauf achten, die vorgeschriebene Geschwindigkeit nicht zu überschreiten. Ab 6 Uhr findet erneut die bundesweite Geschwindigkeitskontrollaktion im Rahmen des bereits bekannten „Blitzmarathons“ statt, an der sich die Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden beteiligen wird. Die Polizei wird bei dieser Aktion von Mitarbeitern beider Landkreise unterstützt. Es werden sowohl stationäre als auch mobile Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. mehr

Allgemeines

Weichen fürs Museum gestellt Hameln (geö). Es waren wohl keine leichten Verhandlungen zwischen der Stadt und dem Museumsverein. „Sie waren manchmal recht hart und unnachgiebig“, bemerkte Museumsvereins-Vorsitzender Klaus Arnold mit einem Schmunzeln auf den Lippen in Richtung Stadträtin Gaby Willamowius gewandt. Doch am Ende waren sich die Parteien einig und war damit der Weg frei zur Unterzeichnung des Vertrags durch Oberbürgermeister Claudio Griese, Klaus Arnold und seinem Stellvertreter Günter Raß. mehr

Allgemeines

Ein Hauch von Seefahrer-Romantik Bisperode (sto). Seemannslieder sind ihr Hobby. 1984 aus dem Männergesangverein Bisperode entstanden, will der Shantychor mit seinem Repertoire „Landratten“ und „Seebären“ gleichermaßen ansprechen. Ihr maritimes Liedgut tragen die „Blauen Jungs“ aus Bispeorde mit ihren Auftritten weit über die Grenzen des Fleckens Coppenbrügge hinaus. Vor einigen Jahren war der Chor, dem auch einige Frauen angehören, sogar in einer Sendung des NDR-Fernsehens zu sehen. Außerdem hat er 2007 als offizieller Vertreter Deutschlands unter 28 Nationen in Spanien an der internationalen Messe „Feria international de los Pueblos“ teilgenommen, die jährlich etwa 500 000 Besucher aus aller Welt anzieht. In Eigenregie wurden darüber hinaus bislang drei CDs aufgenommen. Mit drei Liedern aus ihrer dritten CD „Farewell – gute Reise“ hatten sich die blauen Jungs unter der Chorleitung von Uwe Lange im Winter beim Wettbewerb „Seasongs Forever 2015“ des in Schiffdorf-Wehdel ansässigen Musik- und Labelverlags „Sena Music GmbH“ beworben. Gesucht wurden die 20 schönsten und beliebtesten Seemannslieder und maritimen Schlager. Mit dem jährlich stattfindenden Wettbewerb soll die „Musik der Seefahrt“ wieder mehr in den Fokus gerückt werden. mehr

Allgemeines

SDP-Chef Binder: Die Politik wurde getäuscht! Hameln (geö). Es hat den Ratsfraktionen die Sprache verschlagen und immer wieder ist nur die eine Frage zu hören: Wie konnte so etwas passieren? Gemeint ist die Kostenexplosion bei der Sporthalle Nord, die Stadtbaurat Hermann Aden kurz vor Ostern den Fraktionsvorsitzenden mitteilte. Danach kann der festgezurrte Kostenrahmen von 4,9 Millionen Euro nicht eingehalten werden. Der Bau der Halle wird rund 380 000 Euro teurer kommen und damit die Stadt voraussichtlich 5,3 Millionen Euro kosten. Es sind Posten wie der Bau einer Rigolen-Entwässerung (18 234 Euro), die unterirdische Anbindung der Sporthalle an die Pestalozzischule (96 942 Euro) oder die Installation eines Metalldaches (78 354 Euro) statt eines Foliendaches, die für Mehrausgaben sorgen. Zudem hatte ein mit dem Projekt betrauter Verwaltungsmitarbeiter die Abriss- und Verfahrenskosten für die alte Sporthalle übersehen – ein Posten, der mit 191 217 Euro zu Buche schlägt. „Das ist natürlich ausgesprochen ärgerlich“, räumt Hamelns Stadtbaurat gegenüber hallo Sonntag ein. Noch im Februar habe er im entsprechenden Fachausschuss verkündet, man liege im Zeitplan (was weiterhin der Fall sei) und im Kostenrahmen. „Und nur wenige Wochen später stellt sich heraus, dass die Summe möglicherweise um 400 000 Euro überschritten wird.“ Wo Menschen arbeiten, geschehen auch Fehler, so Aden. „Ich kann am Ende nur die Zahlen in die Politik tragen, die mir vorgelegt werden.“ Zudem sei die Personaldecke im vergangenen Jahr in der Verwaltung „sehr dünn“ gewesen. Die Leiterin der Zentralen Gebäudewirtschaft befand sich im Erziehungsurlaub und die Stelle des Leiters des Fachbereichs Planen und Bauen war einige Monate vakant. mehr

Allgemeines

Heute Spannendes aus Großenwieden erfahren Hessisch Oldendorf (ah). Seit Jahren führt Gabriele Lingen Gäste im Gewand der Anna von Bismarck durch Hessisch Oldendorf. Nach dem Besuch eines Volkshochschulkurses begann die Großenwiedenerin als Stadtführerin in Hameln, schloss dann eine Zusatzausbildung als Gästeführerin für das gesamte Weserbergland an. „Man bekommt Grundkenntnisse in Geschichte, Baustilkunde, Geologie, Land- und Forstwirtschaft, und indem ich meine Kreise vergrößerte, konnte ich mich weiterentwickeln“, erklärt sie. Persönliche Geschichten hat sie recherchiert, damit sie sich gut erzählen lassen, manchmal aber auch anhand von Nachschlagewerken wie den Heimatblättern etwas konstruiert. mehr

Allgemeines

Blome: Teilnehmer geben jetzt Gas Bad Pyrmont (ti). „Diese Stadt hat bei mir einen starken Eindruck hinterlassen und ich finde es für uns als etwas Besonderes und Aufwertendes, mit derartig repräsentativen Orten gemeinsam das Projekt verwirklichen zu können, als eines der bedeutendsten Bäder in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen zu werden“, schwärmt Klaus Blome. Bad Pyrmonts Bürgermeister hatte gemeinsam mit Dr. Dieter Alfter den englischen Badeort Bath besuchte. Bereits in vorrömischer Zeit waren die einzigen heißen Quellen der großen Insel bekannt. Die Römer bauten dort ihre Thermalbäder, die heute noch existieren und funktionsfähig sind. Das Stadtbild selbst wird von Gebäuden aus gelblichem Stein geprägt und gibt ihm in dem georgianischen Baustil ein großzügiges, wohlhabendes Ambiente. mehr

Allgemeines

Stadt präsentiert Bildungskonzept Hameln (geö). Weichenstellung im Bereich der Ganztagsbildung: Unter Federführung von Stadträtin Gaby Willamowius ist im Rathaus ein umfassendes Rahmenkonzept erarbeitet worden. Der Leitgedanke ist die Etablierung der „Schule als Lebensort“, der sich wie ein roter Faden durch das Papier zieht. Hamelns Schuldezernentin spricht in diesem Zusammenhang von einem „Meilenstein“. mehr

Allgemeines

Morsch lässt die Seifenblasen tanzen Bad Pyrmont (ti). „Man riecht das CO²-Gas nicht. Doch wenn man es einatmet, dann kann man es mit den Geschmacksnerven der Zunge und des Gaumens schmecken“, erklärt Ernst Morsch und fügt hinzu: „Das Gasgemisch würde man beim Einatmen also kaum wahrnehmen. Doch es blockiert die Sauerstoffaufnahme und nach ungefähr acht Atemzügen würde ein dermaßen hoher Sauerstoffmangel im Körper entstehen, dass der Mensch unweigerlich stirbt.“ Deshalb sei auch dieses Gebäude inzwischen nicht mehr frei zugänglich. Wie es sich mit dem Kohlendioxid verhält, vermittelt Ernst Morsch nun schon seit 24 Jahren ungezählten Besuchern, die immer wieder über das Naturereignis staunen. mehr

Allgemeines

Schweigen ist angesagt Osterwald (sto). In der Osternacht, wenn die meisten Bürger des Bergorts friedlich schlafen, verlassen einige Leute ihre Häuser und gehen auf leisen Sohlen durch das Dorf. Es sind vorwiegend Frauen. Ihr Ziel ist der unterhalb der Freilicht- und Waldbühne gelegene „Petersbrunnen“. Sein klares Quellwasser wird das ganze Jahr über geschöpft zur Kaffee- und Teezubereitung. In der Osternacht aber läuft das sprudelnde Nass zur Hochform aus, wird es doch für einige Stunden zum „Wasser des Lebens“. mehr

Allgemeines

Stadtwald stark in Mitleidenschaft gezogen Hameln-Pyrmont (geö). Das Sturmtief „Niklas“ hat unverkennbar seine Spuren hinterlassen. Die Feuerwehr und der Betriebshof der Stadt Hameln waren auch nach Abklingen des Orkans noch im Einsatz: So mussten entwurzelte Bäume, herabgefallene Äste und Dachziegel im Stadtgebiet und in den Ortsteilen beseitigt werden. Insgesamt musste die Feuerwehr zu 20 Einsätzen am Mittwoch ausrücken, in 18 Fällen waren Bäume umgekippt. Noch über Ostern hinaus werden die Aufräumarbeiten andauern. „Zu loben ist auch der Einsatz der Hamelner Bevölkerung: Sehr viele Bäume kippten auf Privatgrundstücken um und ragten zum Teil in den Verkehrsraum hinein. Sie meist recht zügig von den Bürgern beseitigt worden“, erklärt Rathaus-Sprecher Alexander Schlögel. mehr

Allgemeines

hallo Sonntag täglich bei facebook Hameln-Pyrmont (geö). Die Bundeskanzlerin macht es, die angesehene „New York Post“ ebenso und auch die Polizei kommt nicht mehr ohne aus. Sie alle sind präsent bei facebook und natürlich zeigen auch hallo Sonntag/hallo Mittwoch bei facebook Flagge. mehr

Allgemeines

Zum 1. Juni startet die Museumsleiterin Bad Pyrmont (yt). Die Nachfolge für Museumsleiter Dr. Dieter Alfter ist geklärt. Vanessa Charlotte Heitland hat am Mittwoch ihren Vertrag im Tischbein-Saal des Bad Pyrmonter Museums unterschrieben. Damit ist sie ab 1. Juni die neue Direktorin des Museums im Schloss und darüber hinaus verantwortlich für die städtische Kulturarbeit. mehr

Allgemeines

Bildungsbüro ist gestartet Hameln-Pyrmont. Welche Möglichkeiten gibt es, einen Schulabschluss nachzuholen? Wie können wir mit unserem Bildungsangebot mit anderen zusammenarbeiten? Wer kann helfen, wenn an unserer Schule Schüler nicht im Unterricht erscheinen? Wo läuft es in Bildungsfragen gut im Landkreis, wo besteht Handlungsbedarf? Wie können wir mit allen Beteiligten gemeinsam für eine höhere Bildungsqualität innerhalb des Landkreises Hameln-Pyrmont sorgen? mehr

Allgemeines

Bürger zeigen Flagge gegen Güter-Trasse Hameln. Seit einigen Tagen tauchen in Hameln und Umgebung immer mehr Protestplakate mit dem Schriftzug „Kein Güterbahntransit durch das Weserbergland!“ auf privaten Flächen auf. „Neben der Arbeit auf allen politischen Ebenen wollen wir auch persönlich Zeichen setzen“, meint Franz-Georg Hartmann, der sich seit April 2011 in der Bürgerinitiative BI Transit gegen eine Priorisierung des sogenannten Planfalls 33 im neuen Bundesverkehrswegeplan zur Wehr setzt. mehr

Allgemeines

Schüler erzählen mit der Kamera Geschichten Hameln-Pyrmont. Den Startschuss zur fünften Weserbergland Filmklappe gaben jetzt die medienpädagogischen Berater in den Landkreisen Hameln-Pyrmont, Schaumburg und Holzminden. Kindergärten, Schulen und Jugendeinrichtungen in den drei Landkreisen sind aufgerufen, sich am Kurzfilmwettbewerb zu beteiligen. „Wir freuen uns auch dieses Jahr wieder auf viele spannende Beiträge, in denen junge Filmemacherinnen und Filmemacher Geschichten erzählen“, erklärt Timm Sander, medienpädagogischer Berater im Medienzentrum Hameln-Pyrmont. mehr

Allgemeines

Niklas wütet im Landkreis Hameln-Pyrmont (geö). Das Sturmtief „Niklas“ fegte gestern über das Weserbergland hinweg und sorgte für einen pausenlosen Dauereinsatz von Polizei und Feuerwehr im gesamten Landkreis. Aus Sicherheitsgründen war der S-Bahn-Verkehr eingestellt worden. Von der Sperrung betroffen war auch die Bahnstrecke zwischen Bad Pyrmont und Schieder. Die Feuerwehr fällte mehrere Bäume im Bereich der Bahnstrecke, um Gefahr abzuwenden. mehr

Allgemeines

Spannende Winterolympiade beim Kindergarten Pöhlenstraße Aezen (sbr). Medaillen und Weltmeistertitel wie aktuell bei der nordischen Ski-WM im schwedischen Falun gab es bei der Winterolympiade des Aerzener Kindergartens Pöhlenstraße zwar keine zu gewinnen, aber dennoch hatten die Mädchen und Jungen viel Spaß beim sportlichen Event, der von Schülern und Schülerinnen des Wahlpflichtkurses (WPK) „Gesundheit und Soziales“ des 10. Realschuljahrgangs der Aerzener Schule im Hummetal gemeinsam mit ihrer Lehrerin Ira Köhler ausgearbeitet und durchgeführt wurde. Und die Laufkärtchen, die am Ende des Sporthallenparcours unzählige kleine Aufklebebildchen schmückten, waren für die Kleinen allemal mehr wert als Gold, Silber oder Bronze. mehr
Startseite | Szene | Termine | Prospekte | Mediadaten | Impressum
hallo MITTWOCH |  hallo SONNTAG  
© Weser-Region Werbeverlag GmbH