Zum Auftakt Kantaten

Weserbergland (mes). Das Programm zur 29. Festival-Saison der Musikwochen Weserbergland steht diesmal ganz im Zeichen des Reformationsjubiläums. Unter dem Motto „Musik, Kirchen und Natur neu erleben“ wurden auch für dieses Jahr acht außergewöhnliche Konzerte zusammengestellt. Die Besucher erwartet eine vielfältige und hochklassige Mischung aus Chor- und Orchesterkonzerten, Alter Musik und Jazz, Kammermusik und Sinfonik.

Den Auftakt bilden „Barocke Kantaten“ von Georg Philipp Telemann und Johann Balthasar König am Sonntag, 30. April, 17 Uhr in der Johanniskirche Groß Berkel. Das Programm: Im Jahr 2017 begeht die Musikwelt den 250. Todestag von Georg Philipp Telemann, der heute zwar im Schatten Johann Sebastian Bachs steht, aber von den meisten Zeitgenossen höher als dieser geschätzt wurde. Aus der schier unüberschaubaren Fülle seiner protestantischen Kirchenmusik erklingen herausragende Werke. Dazu kommen mehrere Kantaten von Johann Balthasar König, Herausgeber des wichtigsten Gesangbuchs der Barockzeit und Telemanns Mitarbeiter und Nach-Nachfolger in Frankfurt/Main, darunter eine moderne Erstaufführung. Stefan Vanselow, als Herausgeber und Interpret ein ausgewiesener König-Spezialist, leitet das solistisch besetzte Ensemble, in dem – anlässlich des zeitgleich in Hameln stattfindenden Jahrestreffens der ehemaligen Kruzianer – noch drei weitere ehemalige Mitglieder des Dresdner Kreuzchores zu hören sind. Mitwirkende sind außerdem Miriam Meyer (Sopran), Stefan Kunath (Altus), Tobias Hunger (Tenor), Tobias Berndt (Bass) und das Ensemble Antico (auf historischen Instrumenten).

Der 50 Meter hohe Kirchturm der Johanniskirche wurde 1660 errichtet und bildet einen weithin sichtbaren Punkt im Hummetal. Das Kirchenschiff mit seinem barocken Kanzelaltar stammt aus dem Jahr 1777. Hinter dem Barockprospekt von 1791 steht eine klangschöne Orgel aus der Werkstatt Hillebrand/Altwarmbüchen. Eine Kirchenführung ist für 16.40 Uhr geplant. Der Eintritt zum Konzert ist frei; wie jedes Jahr wird um Spenden gebeten.

Insbesondere für Menschen ohne Auto und für Bahnreisende wird auch wieder ein Bustransfer von Hameln zu den Konzertorten angeboten. Die Kosten betragen für Hin- und Rückfahrt fünf Euro pro Person (Kinder und Jugendliche frei). Hierfür ist eine Anmeldung unter (05151) 7106202 oder bustransfer@musikwochen-weserbergland.de erforderlich.

Sonntag, 7. Mai, Sonntag, 14. Mai, Sonntag, 21. Mai, Sonntag, 28. Mai, Sonntag, 4. Juni, Sonntag, 11. Juni, Die nächsten Konzerte der 29. Musikwochen Weserbergland: 17 Uhr, Liebfrauenkirche Ottenstein: „Jazz@MWW: Sarah Kaiser; Freiheit – auf den Spuren Martin Luthers“; 17 Uhr, Martin-Luther-Kirche Hameln: Familienkonzert mit Gerhard Schöne und heimischen Kinderchören; 17 Uhr, Klosterkirche Amelungsborn: „Heinrich Schütz: Symphoniae Sacrae III (1650)“; 17 Uhr, kath. Kirche St. Augustinus Hameln: „Sinfoniekonzert zum Reformationsjubiläum – Wagner, Brahms, Mendelssohn“; 17 Uhr, Dorfkirche zu Oberbörry: Wandelkonzert, „Luthers Laute und ihre Ursprünge“ und „Kammermusik bei Luther“; 17 Uhr, Rittergut Westerbrak: „Vivaldi: Die Vier Jahreszeiten“, Orchester-Suiten von Bach und Telemann; Sonntag, 18. Juni, 17 Uhr, Klosterkirche St. Marien Kemnade: „Credo – Messvertonungen von Bach bis Pärt“