Neue Eulen für die Stadt

Hameln. Wohl jeder kennt das dreieckige Schild mit der schwarzen Eule auf weißem Grund und grüner Umrandung. Es bedeutet: Landschaftsschutzgebiet! Viele der Schilder im Bereich der Stadt Hameln sind über die Jahre verschwunden oder unleserlich geworden. Mitarbeiter der Stadt stellen daher nun in den zwölf Landschaftsschutzgebieten neue Schilder auf.

Insgesamt sind es 85 neue Schilder, die künftig auf schützenswerte Gebiete hinweisen. Darunter fallen unter anderem das im September 2017 neu ausgewiesene Landschaftsschutzgebiet „Wesertal-Süd“ sowie das geänderte Landschaftsschutzgebiet „Hamelner-Fischbecker Wälder und Randbereiche“.

Die im Stadtgebiet ausgewiesenen Landschaftsschutzgebiete sind Bereiche, in denen die Natur und Landschaft einem besonderen Schutz unterliegen. Die Abschnitte des landschaftlich reizvollen Weserberglandes ziehen sich von den bewaldeten Höhenzügen bis zur Uferlandschaft der Weser. Die Vielfalt, Eigenart und Schönheit der Landschaft gilt es ebenso zu erhalten wie die Lebensräume bestimmter wild lebender Tier- und Pflanzenarten.

Darüber hinaus dienen die Landschaftsschutzgebiete Erholungssuchenden als Orte, um die Ruhe und die Natur zu genießen und Freizeitaktivitäten nachzugehen. Aus diesem Grund gelten Verbote für bestimmte Handlungen, die in den Schutzgebietsverordnungen aufgeführt sind. Dazu zählen unter anderem die Beseitigung von Gehölzen, das Befahren und Abstellen von Fahrzeugen außerhalb der zugelassenen Straßen und die Beeinträchtigung der Ruhe durch Lärm.