Stühlerücken in der Kurstadt

Bad Pyrmont (mes). Sie werden schon gehandelt wie wertvolle Sammlerstücke: In den vergangenen Jahren wurde immer wieder der Wunsch laut, Bad Pyrmont doch wieder so bunt und ansprechend zu gestalten wie in den beiden Jahren 2011 und 2012. „Daher haben wir uns gemeinsam mit der BPT entschlossen, die Liegestuhl-Aktion wieder aufleben zu lassen“, sagt Helmut Fahle, Vorsitzender der Pyrmonter Werbegemeinschaft. 500 der „Pyrmonter Liegestühle“ wurden damals verkauft – nun sind sie zurück und wieder bei der Bad Pyrmont Tourismus GmbH (BPT) zu kaufen“, so Karsten Stahlhut, Geschäftsführer der Bad Pyrmont Tourismus GmbH. Und in der laufenden Saison wurden sie bereits gut angenommen. „70 bis 80 Stühle haben wir an den Handel verkaufen können“, gibt Stahlhut auf Nachfrage von HALLO zum Sonntag Auskunft. Natürlich hätte so mancher noch Exemplare aus 2011 oder 2012 im Keller gehabt und diese dann wieder aufgestellt. Alles in allem sei die Resonanz aber gut gewesen.

Und auch die Bürger und Gäste nutzten das Sitzangebot gern. „Wenn ich durch die Stadt gehe, sehr ich Menschen, die ihr Eis in einem der Liegestühle schlecken oder einfach nur eine Pause einlegen“, sagt er.

Auch an Privatleute werden die Stühle verkauft. Es stehen die vier Farben Rot, Blau, Grün und Gelb zur Verfügung. Insgesamt wurden 150 Stück bestellt. Interessenten können sich bei der BPT melden und sich die Stühle reservieren. Der Verkaufspreis beträgt 29 Euro pro Stück.