Hamelns App – das Meckermedium

Hameln (ey). Es ist nicht alles Gold, was glänzt, bei Städten und Gemeinden schon mal gar nicht. Dass Bürger manchmal nur mit Wehwehchen anstatt mit gravierenden Problemen an die Verwaltung herantreten, spielt dabei keine Rolle. Laut Thomas Wahmes, Pressesprecher der Stadt Hameln, nehme man im Rathaus zunächst einmal jeden Hinweis ernst. Dabei rückt eine Möglichkeit als Ergänzung zum (Bürger-)Telefon immer mehr in den Mittelpunkt des Geschehens: die Mängel-App. „Funktioniert super.“

Vor vier Jahren gestartet –

jetzt täglich in Aktion

Vor knapp vier Jahren ist die Mängel-App scharfgeschaltet worden. Die schlechte Nachricht: Sie wäre nicht nötig, wenn es keine Mängel gebe… Die gute Nachricht: „Durch die App erhalten wir sehr zielgerichtet Hinweise auf Missstände. Meistens sind es nur Kleinigkeiten, aber die lassen sich dadurch viel schneller lokalisieren“, sagt Thomas Wahmes. Per Smartphone, Tablet oder über die städtische Internetseite können Bürger der Verwaltung mitteilen, wo gerade der Schuh drückt. „Das ist ein weiterer wichtiger Baustein, um noch mehr Bürgernähe zu erreichen“, sagt Oberbürgermeister Claudio Griese.

Ein Baustein, der hundertfach genutzt wird; laut Thomas Wahmes gebe es keinen Tag ohne Hinweis aus der Bürgerschaft. Macht im Minium 365 pro Jahr. Und wo drückt ihnen der Schuh? „Schlaglöcher in der Fahrbahn, eine kaputte Parkbank, Müll in einer Grünanlage, Glasscherben auf dem Fahrradweg – das sind Themen, mit denen sich die Stadtmitarbeiter sehr regelmäßig befassen müssen“, sagt Thomas Wahmes.

Das System ist schnell erklärt: Smartphone-Besitzer laden sich die kostenlose App „Mängel in Hameln“ auf ihr Smartphone oder Tablet, und das war’s schon. Nutzer klicken die Art der Störung an (Beispiel: „Straßenlaterne flackert“), fügen optional ein Bild hinzu (in diesem Fall ein Foto der Laterne), ergänzen ihre persönlichen Angaben (Name und Mailadresse für Rückmeldungen der Verwaltung) und drücken auf „abschicken“ – fertig.

Vorteil für die Stadt: Per GPS-Signal wird der genaue Standort des Missstands automatisch erfasst und der Mängelmeldung hinzugefügt.

Die andere Seite der Medaille: Mancher nimmt‘s zu ernst mit dem Melden von Missständen, die womöglich gar keine sind. Der aus der Fuge wachsende Löwenzahn ist jedenfalls kein Grund, sofort auszurücken, weil die Verkehrssicherungspflicht vom kleinen Wildwuchs nicht gefährdet ist.

Alles in allem eine gute Ergänzung also, denn das Bürgertelefon der Stadt ist werktags nur von 9 bis 15 Uhr (und freitags bis 12 Uhr) erreichbar. Die App funktioniert aber rund um die Uhr.