Sorgen bei Pferdebesitzern nehmen zu

Dehmkerbrock. Für jeden Pferdebesitzer ist es ein großer Schock, wenn das geliebte Tier plötzlich weg ist. Wenn sie morgens in die Box schauen und diese leer ist. In der Herforder Reiterszene gab es in den letzten Monaten große Aufregung, nachdem gleich mehrere Pferde aus Ställen gestohlen wurden. Jetzt machen sich auch Pferdehalter im Weserbergland Sorgen um ihre Tiere, fragen sich, ob Pferdediebe hier aktiv sind.

Grund sind Beobachtungen, die Tierfreunde in Rinteln, Aerzen, Hessisch Oldendorf und Emmerthal gemacht haben wollen und die zu Spekulationen auf diversen Internetseiten geführt haben. Von vermeintlichen „Pferdedieben“ in Hameln und Umgebung ist auf einer Facebookseite zu lesen, nachdem ein blauer Transporter mit ausländischem Kennzeichen unweit eines Reiterhofes gesehen wurde. „Die Diebe kundschaften die Umgebung und Ställe aus, fotografieren Pferde, um dann nachts zuzuschlagen“, schreibt eine Frau. In Dehmkerbrock soll es zwei Versuche gegeben haben, Pferde zu stehlen, heißt es.

Ein Vorfall habe sich in der Nacht auf Montag zugetragen, sagt Stallbesitzerin Nina Rekate. Sechs Pferdeliebhaber hatten die Nacht in ihrem Stall auf dem Reiterhof in Dehmkerbrock verbracht und Wache geschoben, so die 37-Jährige. Nachts sollen sie Geräusche gehört haben, zwei Nachbarn hatten zudem die Lichtkegel von Taschenlampen gesehen, erzählt die Reiterin. Bei einer Kontrolle sei den Tierfreunden aufgefallen, dass eine Box, in der ein Pony steht, aufgemacht worden war. Zwei Streifenwagen seien anschließend in den Aerzener Ortsteil gefahren. Verdächtige Personen oder Fahrzeuge konnten die eingesetzten Beamten nicht entdecken, heißt es aus dem Kommissariat in Bad Pyrmont. „Fakt ist, dass eine 32 Jahre alte Frau der Polizei in Hameln am vergangenen Samstag mitteilte, dass gegen 14 Uhr ein blauer Transporter mit ausländischem Kennzeichen auf einem Reiterhof in Dehmkerbrock vorgefahren sei“, teilt Polizeisprecherin Stephanie Heineking-Kutschera auf Anfrage mit. Zwei Fahrzeuginsassen seien angesprochen worden. Die Männer sollen behauptet haben, Werkzeug verkaufen zu wollen und seien anschließend vom Hof gefahren, so die Oberkommissarin.

Ermittler haben inzwischen das Kennzeichen überprüft. „Es liegen keinerlei polizeiliche Hinweise zum Fahrzeug vor“, sagt die Inspektionssprecherin. Eine Internetrecherche beunruhigt Nina Rekate dennoch. Am kommenden Wochenende soll in Polen ein größerer Pferdemarkt stattfinden, will die Dehmkerbrockerin gelesen haben. Und nach Polen führte auch die Spur von zwei Pferden, die im März dieses Jahres aus einem Stall in Herford gestohlen wurden.

Die polnische Polizei hatte die Tiere auf einem Hof in Olsztyn (Allenstein) gefunden. Im März verschwanden bereits drei Ponys von einem Hof in Hiddenhausen. Auch sie wurden in Polen wiedergefunden – in der Nähe von Danzig. Die Tiere waren bereits verkauft, heißt es. Allerdings haben die neuen Besitzerin die Tiere an die Halter zurückgegeben.