In Hessisch Oldendorf spielt nicht nur die Musik

Hessisch Oldendorf (ah). Bevor der neue Veranstaltungsflyer der Stadt Hessisch Oldendorf in Druck geht, gibt der dafür verantwortliche Hermann Faust einen Einblick in das Kulturprogramm der zweiten Jahreshälfte. „Es wird vielfältig – und startet mit einem Knaller unter freiem Himmel: mit ‚H.O-Ton – In Hessisch Oldendorf spielt die Musik‘“, erzählt Faust. Vom 13. bis 15. September treten 20 heimische Musikformationen, Orchester, Bands, Chöre und Ensembles honorarfrei in der Innenstadt auf. Organisiert wird H.O-Ton von Sascha Anderten, Vorsitzender des Musikkorps in Kooperation mit Werbering, Stadt und evangelischer Kirchengemeinde. Überlegt wird, den vom Landkreis Hameln-Pyrmont angeschobenen „Tag der Kulturen“ am 15. September in das Festival zu integrieren.

Für Freitag, 18. Oktober, lädt der Culturverein zu einer Frank-Suchland-Lesung mit dem Titel „Heiter weiter – witzige Gedichte aus 300 Jahren“ ein. Musikalisch begleitet Pianist Stephan Winkelhake den Abend im Kultourismusforum, der eine Weinprobe mit einschließt.

Faust kündigt außerdem an: „Unter dem Motto ‚Märchen trifft Musik’ erleben wir am Freitag, 25. Oktober, am gleichen Ort eine neue kulturelle Konstellation: Märchenerzählerin Marete Stoffregen zusammen mit dem Duo Zeit-Sprung. Gudrun Woznitza und Antje Schmidt knüpfen mit Musik und Gesang aus fünf Jahrhunderten, die Märchenerzählerin mit geheimnisvollen Geschichten aus fremden Ländern ein märchenhaftes Band zum Publikum.“

In der Marienkirche findet Samstag, 2. November, das Brass-Oratorium „Anne! Das kurze Leben der Anne Frank“ von Marita und Reinhard Gramm mit b-team & Freunde Itzehoe, Vokalkreis Hameln und Sprechern statt. Nektarios Vlachopoulos, Lehrer mit griechischem Integrationshintergrund, gilt als einer der besten Slampoeten des Landes, seine Texte zeichnen sich durch Geschwindigkeit, Präzision und absurden Humor aus. Mit dem Soloprogramm „Ein ganz klares Jein!“ ist er am 8. November zu Gast im Kultourismusforum.

In dem Faltblatt nimmt Faust auch den Martinimarkt des Werberings am Wochenende 9./10. November auf. Die Meister des schwarzen Humors, die PiekBuBen, Stefan Bohrer und Lutz Göhmann, kehren am Freitag und Samstag, 15./16. November, mit neuem Programm zu ihren Fans ins Kultourismusforum zurück. Freitag, 22. November, tritt dort auf Einladung von Culturverein und Stadt die Oldie Coverband GIG (Grau IST Geil) auf. Ulli Besser, Klaus Kawan, Gerd Schaefer und Rainer Schams spielen Classic Rock – fast wie vom Tonband. „Großes Kino für die Ohren verspricht das 50. Jahreskonzert des Musikkorps am Samstag, 23. November, im Baxmann-Zentrum“, so Faust. Mit der Weihnachtslesung der Literaturschmiede des Culturvereins am Donnerstag, 5. Dezember, im Kultourismusforum endet das Kulturprogramm 2019.

Auf zwei Culturverein-Veranstaltungen im Juli weist Faust noch hin: „Nach einem Jahr Pause spielt die Canaillen Bagage am Freitag, 12. Juli, im Garten des Münchhausenhofs ‚Die Bettleroper‘ von John Gay.“ Und am Samstag, 13. Juli, findet von 9 bis 18 Uhr „Das Haar in der Medizin und Kulturgeschichte“ statt – das „Symposium Lachem“ im Atelier des Malers und Bildhauers Friedrich Heißmeyer.