Wie ein Spa-Oscar fürs Steigenberger

Bad Pyrmont (ey). Einen mehr als beachtlichen Erfolg verzeichnet das Steigenberger Bad Pyrmont. Mit der Nominierung bei den elften European Health & Spa Awards ist dem Hotel ein großer Wurf gelungen. Es geht dabei um nichts weniger als den „Oscar“ der Branche. Ausschlaggebend für die Nominierung ist das ayurvedische Heil- und Wellnessangebot, das Spa-Leiterin Gudrun Meyer in den vergangenen Jahren in Zusammenarbeit mit Dr. med. Mary Jasmin Blumenberg ausgearbeitet und sehr erfolgreich weiterentwickelt hatte. Die Beiden nahmen jetzt an der Feierstunde im Grand Hotel in Wien teil.

„Wir haben da etwas angeschoben, was es in dieser Form in keinem der 130 anderen Steigenberger-Hotels gibt“, lobt Hoteldirektor Arnoldus van Iersel den neu eingeschlagenen Weg, den man mit Nachdruck weiterverfolgen wolle. Fernziel ist eine Zertifizierung für Ayurvedische Anwendungen; Ende des Jahres soll dieses Unterfangen konkret werden. Das Steigenberger Bad Pyrmont wäre das erste Hotel in Deutschland, das ein solches Zertifikat erhalten würde.

Die Zeichen stehen gut dafür, denn das „Serail Spa“ im Steigenberger erhielt in Wien bereits eine Nominierungsurkunde. Die ist so frisch, dass sie noch nicht einmal ihren Ehrenplatz an einer Wand erhalten hat. Aber Ayurveda – was hat es damit überhaupt auf sich? Es ist frei übersetzt das „Wissen vom langen und gesunden Leben“. Die verschiedensten Anwendungen dienen zur Vorbeugung und Heilung. Allerdings waren dafür größte Anstrengungen nötig, das Spa-Team ließ und lässt sich ständig fortbilden. „Zentrales Anliegen ist es, mit Ayurveda das Gleichgewicht auf körperlicher und geistiger Ebene aufrecht zu erhalten oder wiederherzustellen. Dafür ist es wichtig, dass wir mit einer professionellen Konstitutionsermittlung den Typ Mensch herausfinden. Darauf basierend werden die ayurvedischen Anwendungen individuell abgestimmt“, erklärt Gudrun Meyer. Vata, Pitta und Kapha heißen diese drei Konstitutionen. Für manchen Hotelgast mag das fremd sein, aber viele reagieren sehr positiv – so positiv, dass sie mittlerweile extra nach Bad Pyrmont reisen, um die ayurvedischen Anwendungen im Serail Spa zu genießen. Königsmassagen. Udvartana-Peelingmassagen zur Reduzierung von Fettgewebe. Shirodhara-Stirngüsse zur Beruhigung des vegetativen Nervensystems und Harmonisierung des Geistes. „Navarkizhi“-Reisbeutelmassage. – „Wellness kann jeder. Wir aber haben mit der Ayurveda ein Alleinstellungsmerkmal innerhalb unseres Wellnessverbands geschaffen. Darauf können wir stolz sein“, sagt Hoteldirektor van Iersel.

Die Nominierung für den European Health & Spa Award kam übrigens nicht von ungefähr. Denn wie in einem Sternerestaurant, das im Geheimem getestet wird, kündigte sich auch im Serail Spa kein Inspekteur an, sondern prüfte inkognito Team und Angebot auf Herz und Nieren. Und stellte unter anderem fest, dass die für einige ayurvedische Massagen notwendigen Kräuterstempel hier selbst hergestellt werden, ebenso die Öle nach alten Rezepturen, die teils tagelang köcheln müssen. Es sind nur zwei Beispiele für den Aufwand des Serail-Spa-Teams, um authentische Ayurveda-Behandlungen bieten zu können.

Die European Health & Spa Awards sind die einzigen unabhängigen Awards im Gesundheits- und Wellnesssektor und zeichnen Europas beste Betriebe für ihre herausragenden Leistungen aus. Bewertungskriterien sind unter anderem gesundheitlicher Nutzen, Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit, Kreativität, Angebot und Service. „Dass unser Steigenberger zu den 41 Nominierten zählt, ist angesichts der riesigen Konkurrenz ein großer Erfolg“, zieht denn auch Verkaufsleiterin Friederike Quest eine rundum positive Bilanz.