Wir warten auf noch mehr Karten

Weserbergland / Weltweit (ey). „Schöne Grüße von der Ostsee / Kappeln“ „Viele Grüße aus Karlskrona in Schweden. Gestern haben wir Nils Holgersson dabei erwischt, wie er aus dem Buch gehüpft ist.“ „Bei dieser Hitze ich hier nun zu Hause schwitze!“ „Herzliche Grüße aus dem blühenden Friedensthal. Ich genieße das Zuhausesein. Neben meinem Grundstück steht ein hübscher Bulle auf der Weide. Leider ist es Bodos letzter Sommer…“ Christa und Jürgen Meier haben sich kurz gefasst: haben sie auf die Ansichtskarte geschrieben, die sie der HALLO-Redaktion geschickt haben. Herzlichen Dank dafür. Und herzlichen Dank auch vielen anderen Lesern, die bei unserer Anti-WhatsApp-Facebook-Twitter-Post-Aktion mitmachen, eine richtige Ansichtskarte kaufen, einen Kugelschreiber zur Hand nehmen und während des Eisschleckens oder Strandbesuchs ein paar Grüße in ganz traditioneller Form senden. Da sind zum Beispiel auch Luzie und Ivo, die mit ihren Eltern Hanna und Michael aus Hameln Richtung Skandinavien gefahren sind. Drei Wochen Urlaub, echt aufregend. Und vor ein paar Tagen kam ihre Ansichtskarte, die Nils Holgersson als Skulptur zeigt, an. Sie schreiben: Gudrun Trage hingegen blieb lieber im heimischen Hameln. , teilt sie dem HALLO mit. Ja, unser Weserbergland ist eben auch wunderschön, daran besteht kein Zweifel, man muss nicht zwingend in die weite Welt hinaus. Findet auch Karola Jungnik aus Bad Pyrmont:

„Leider hat uns der Sommer hier nicht erreicht, wir haben herbstliche Temperaturen, aber das verdirbt uns nicht die Laune“ „14 Tage Ferien mit viel Kunst und Wasser“ Renate und Carola Herr aus Flegessen verbringen ihren Urlaub in Braunlage. , schreiben sie. Recht so! Mehr Glück mit dem Sonnenschein haben Erika und Detlef Merkel. Die Hamelner verbringen ihren Urlaub in Holland; die Ansichtskarte erreichte uns aus Delft. , schreiben die Beiden. Man könnte neidisch werden.

„Ich schicke Ihnen eine Karte, die ich selber bastle. Ich schicke auch meinen Kindern und Enkeln immer selbst gebastelte Karten, die immer gut ankommen. Ihnen noch einen schönen Sommer“ Eine Leserin hat sich richtig viel Mühe gemacht. Petra Starke aus Hameln sendet zwar „nur“ Grüße aus Hameln, aber nicht das „Woher“ ist ja maßgeblich, sondern das „Wie“: , schreibt Frau Starke, und das Wortspiel darf erlaubt: Solche Karten, noch dazu mit Tucholsky-Gedicht und Rattenfängerszene versehen, finden wir echt stark!

„Grüß Gott, guten Tag und bonjour miteinander. Mein ’À notre santé‘ bezieht sich auf baldigen, üppigen Wassersegen von oben. Meine Bitte an alle: sorgsam mit der Quelle des Lebens umgehen. Lieber dem nächsten Baum Wasser geben, als den Rasen sprengen“ Und zum Schluss noch ein guter Rat – auch der kam per Ansichtskarte, die das Motiv „Pan kostet den Wein“ von Martin Ritter zeigt. , schreibt Anne Nühm als „launige Grüße aus der Nachbarschaft“. Anne Nühm klingt fast wie anonym (wo wir schon bei den Wortspielen sind). Wäre aber auch dann ein Supertipp. Vielen Dank!

„Schöne Urlaubsgrüße schickt Euch Erol“ Bleibt noch Guido-Erol Hesse-Öztanil, Ex-Redaktionschef des HALLO, der seinen alten Kollegen eine Motivkarte von der Insel Norderney sendete. , hat er draufgekritzelt. Sein kompletter Name hätte auch niemals draufgepasst.

Nur nicht aufhören, dem HALLO Urlaubsgrüße zu schreiben. Zwar sind die großen Ferien in der kommenden Woche vorüber, aber so ein paar Wochen lassen wir die Ansichtskartenaktion schon noch laufen. Wir wollen übrigens mit offenen Karten spielen: Bislang sind knapp 30 Ansichtskarten angekommen. Das ist gar nicht so wenig, aber das geht noch was. Bitte weiter schicken an:

HALLO-Redaktion

Baustraße 44

31787 Hameln