Schätzchen schnell ausgebremst

Von Jens F. Meyer

Hameln. Das war eine ziemlich große Überraschung, als vor einigen Tagen die Pressestelle des Hamelner HefeHofs relativ zurückhaltend und kurz verlautbaren ließ, dass das Oldtimer-Treffen in diesem Jahr nicht stattfindet. Für Sonntag, 1. September, war es geplant, stand schon lange im Veranstaltungskalender. Doch aus der 16. Auflage wird nichts. „Fällt aus!“ heißt es in aller Kürze. Es gibt mehr als nur einen Grund dafür, das dürfte im Nachhinein klar sein. Zu vermuten ist, dass die Absage allerdings nicht bei jedem auf Verständnis stößt.

Reinhard Burkart, Vorsitzender des Fördervereins der Fahrzeuggeschichte Hameln e.V., der zusammen mit dem Motor-Veteranen-Club Hameln für die Organisation des Events sorgt, sagt: „Vor einigen Wochen ist eines unserer Vorstandsmitglieder tödlich verunglückt. Dies ist ein entscheidender Grund dafür, dass wir uns nicht in der Lage sehen, die Veranstaltung in diesem Jahr durchführen zu können.“ Eine Veranstaltung, die sich in den Vorjahren gehörig gemausert hatte und weit über die Grenzen Hameln-Pyrmonts hinaus bekannt geworden ist. Ein Event, das zu den größten in der Region zählt. Für viele Oldtimer-Besitzer ist das Treffen auf dem Hefehof ein Fixtermin, der schon seit Jahresanfang im Kalender stand. Nun wird er gestrichen, und all die Enttäuschten werden hoffen, dass sich die Organisationsriege ihre Entscheidung wenigstens nicht einfach gemacht hat. Ein schwacher Trost, ja, aber wenigstens einer.

Dass die Entscheidung in der NWDH Holding AG auf wenig Gegenliebe stößt, ist mehr als wahrscheinlich. HefeHof-Chef Dr. Jobst-Walter Dietz teilte auf Anfrage mit, dass in 2020 der HefeHof-Oldtimertag wieder wie gewohnt stattfinden wird. Mehr sagt er nicht. Zur Absage in diesem Jahr verweist er auf die Zuständigkeit der Oldtimer-Freunde. Auf der HefeHof-Homepage nur ein kurzer Hinweis: „16. Oldtimertreffen, 01.09.2019 um 9:00 Uhr – Fällt aus. Wir freuen uns auf 2020.“

Reinhard Burkart gibt zu, dass es auch andere Gründe waren, die dazu geführt haben, das 16. Oldtimertreffen auf dem Hefe Hof zu canceln. „Es haben sich verschiedene Geschehnisse, die zu unserer Entscheidung geführt haben, unglücklich verzahnt. Außerdem aber hat der Motor-Veteranen-Club in diesem Jahr mit großem Erfolg die ‚Rattenfänger Klassik‘ durchgeführt. Wir sind also sehr aktiv“, stellt Burkart mit Nachdruck fest. Die „Rattenfänger Klassik“, eine touristische Veranstaltung für historische Motorfahrzeuge mit nationaler und internationaler Beteiligung, fand im Juli statt und habe viel Arbeit und Organisationstalent gefordert, so Burkart, dem es wichtig ist festzustellen, „dass nicht der HefeHof Veranstalter des dortigen Oldtimertreffens ist, sondern der Förderverein der Fahrzeuggeschichte Hameln sowie der Motor-Veteranen-Club Hameln“. Allein die Vereine würden entscheiden, in welcher Form das Event stattfinde, der HefeHof sei nur Ort des Geschehens. Ort schon, aber doch auch Sponsor!?

Ein Blick zurück ins vergangene Jahr sollte reichen, um die Bedeutung dieser Veranstaltung für Hameln und die Region hervorzuheben. Mit über 500 gemeldeten Teilnehmern – heißt: Fahrzeugen – war auch die 15. Auflage ein Publikumsliebling. Tausende Besucher schlenderten über das große HefeHof-Gelände zwischen Old- und Youngtimern umher. Und es gibt nicht wenige, die sich auch in diesem Jahr schon darauf gefreut haben. Doch daraus wird nichts, statt Gas nun Bremse. Und solche, die sich schon angemeldet hatten, wurden schriftlich benachrichtigt.