Amelgatzen/Gellersen (sbr). Im DRK-Ortsverein Amelgatzen-Gellersen geht eine Ära zu Ende: Im Rahmen der turnusmäßigen Wahlen wurde das Vorstandsteam nahezu komplett umgebaut. Nach 21 Jahren an der Spitze des Vorstands gibt die bisherige Vorsitzende Edeltraud Honka ihr Amt an ihre Nachfolgerinnen Julia Fasse und Madeleine Klawikowski ab. Die beiden Amelgatzerinnen werden den Ortsverein zukünftig als Team führen, wie Julia Fasse den Mitgliedern erläuterte. Edeltraud Honka übernimmt das Amt der Schatzmeisterin von Karin Stolte.

Wiedergewählt wurde die Schriftführerin Christel Plöger. Annika Prothmann und Marion Echte wurden als neue Beisitzerinnen bestimmt. Obwohl Heike Fricke das Amt der Beisitzerin abgegeben hat, steht sie weiterhin als DRK-Ansprechpartnerin in Gellersen zur Verfügung. Und es gab weitere Verabschiedungen aus der Vorstandsarbeit: Schatzmeisterin Karin Stolte verlässt den Vorstand nach drei Jahren, Martina Lange hat sechs Jahre ehrenamtliche Vorstandsarbeit geleistet, davon drei Jahre als Schatzmeisterin.

Gaby Bodenberger hat sich neun Jahre lang als Beisitzerin engagiert. Marita Hättasch hatte das Amt der Beisitzerin 28 Jahre inne, Marion König sogar 39 Jahre. Ingrid Diestel hat 39 Jahre ehrenamtlich im DRK-Ortsvereins-Vorstand mitgearbeitet, 24 Jahre als Schriftführerin und 15 Jahre als stellvertretende Vorsitzende.

Geehrt wurden darüber hinaus Marion Echte und Angelika Gent für 25 Jahre DRK-Mitgliedschaft. Mit dem jungen Vorstand seien wichtige Voraussetzungen für den Erhalt des DRK-Ortsvereins geschaffen worden, erklärt Edeltraud Honka erleichtert. Aufgrund der vielen Änderungen an der Spitze beginne jetzt erst einmal eine Findungsphase für das neue Vorstandsteam, so die ehemalige Vorsitzende. Um Verständnis warb sie daher bei den insgesamt 117 Mitgliedern dafür, dass das zukünftige Programm vom neuen Vorstand erst noch erarbeitet werden muss. So viel sei aber bereits verraten: Eine Weihnachtsfeier wird es geben!

In ihrem Bericht erklärte die scheidende Vorsitzende, dass das Jahr 2020 für alle eine große Herausforderung war. Vieles konnte nicht stattfinden und ist auch jetzt noch nicht wieder in Gang gekommen: der Montagstreff und die Skatgruppe. Der gute Vorsatz fürs neue Jahr: Wieder aktiv werden!

 

 

 

Disclaimer: Dieser Inhalt wurde über unser Online-Tool übermittelt. Wir haften nicht für etwaige Fehlinformationen oder Verletzungen des Urheberrechts der dargestellten Medien (Bild, Text, Video, Grafiken, etc.).

Sie möchten einen Beitrag hinzufügen?

Nutzen Sie unser Online-Formular, um einen Beitrag für die Rubrik „Wir von hier“ zu übermitteln.

Beitrag übermitteln