Hameln. Am 30. Oktober trafen sich 18 Ehemalige der Klasse 13a des (damaligen) Wirtschaftsgymnasiums am Langen Wall in Hameln im Grohnder Fährhaus. An sechs ehemalige Klassenkameraden, die inzwischen verstorben sind, wurde erinnert.  Da in den vergangenen Jahren schon mehrere Klassentreffen stattgefunden hatten, blieben sehr große Überraschungen aus – man kannte sich und die Lebensgeschichten der anderen zum größten Teil. Umso erfreulicher, dass zwei ehemalige Klassenkameraden – nach etwas Überredungskunst durch die Organisatorin Angela Kugel – erstmalig dabei waren. Sie haben die Anreise nach eigener Aussage nicht bereut und wollen künftig auch wiederkommen.

Die überwiegende Anzahl der Ehemaligen wohnt noch im Nahbereich (bis Hannover), die Teilnehmer mit den weitesten Anfahrten kamen aus Friesoythe, Lilienthal, Köln, Apensen, Braunschweig, Staufenberg und Göttingen. Es wurde viel und lautstark erzählt und gelacht. Fotos und mit Schreibmaschine getippte Reiseberichte  der zwei unvergesslichen Klassenfahrten 1969 und 1970 mit den Klassenlehrern Hans Nielen und Alfred Döring  sowie dem Direktor  Otto Kleinert nach Barcelona, Paris, Prag, Filzmoos und Salzburg machten erneut die Runde und waren Anlass für die Wiederholung von Anekdoten.

Einige Teilnehmer haben im Grohnder Fährhaus übernachtet, so konnte der Abend entspannt ausklingen. Das nächste Klassentreffen wird in zwei Jahren stattfinden.

Disclaimer: Dieser Inhalt wurde über unser Online-Tool übermittelt. Wir haften nicht für etwaige Fehlinformationen oder Verletzungen des Urheberrechts der dargestellten Medien (Bild, Text, Video, Grafiken, etc.).

Sie möchten einen Beitrag hinzufügen?

Nutzen Sie unser Online-Formular, um einen Beitrag für die Rubrik „Wir von hier“ zu übermitteln.

Beitrag übermitteln