Tündern. Seit 111 Jahren gibt es den Turn- und Sportverein TSV „Schwalbe“ Tündern. Corona verhinderte im vergangenen Jahr die Feier zum 110-jährigen Bestehen. Jetzt, am 25. Juni 2022, verbrachten die Mitglieder vom TSV einen feierlichen Nachmittag in die Sporthalle Lawerweg in Tündern und holten damit die verpasste Jubifeier nach. Nachdem das Vereinsjubiläum Corona-bedingt um ein Jahr verschoben wurde, blickt Klaus Trepke als erster Vorsitzender nun zufrieden auf eine gelungene Jubiläumsfeier zurück und mit Zuversicht nach vorne.

„Der TSV will die Wassersportsparte weiterentwickeln“, betonte Trepke in seiner Begrüßung der Mitglieder und geladenen Ehrengäste aus Politik, Sport und der Gemeinde Tündern. Er blickte auch zurück auf das 100-jährige Vereinsjubiläum im Jahr 2011.

Seit vergangenem Jahr bietet der TSV in der Sommerzeit auf dem Tündernsee Stand-Up Paddling (SUP) – auf Deutsch „Stehpaddeln“ – für Erwachsene an. „Ab sofort möchten wir auch Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren für diesen Sport auf dem Wasser direkt vor unserer Haustür begeistern“, so Karolin Rautmann, Kassenwartin und Leiterin der Wassersportabteilung beim TSV. Wer den Freischwimmer (Bronzeabzeichen) besitzt und Lust hat, mit Spaß seinen Gleichgewichtssinn zu trainieren, ist montags und donnerstags von 17 bis 18 Uhr herzlich willkommen. Das Stand.Up-Paddling von Erwachsenen findet  jeweils danach von 18 bis 19 Uhr statt. Bei Interesse gibt Karolin Rautmann gern nähere Auskunft unter +49 179 90 36 175.

Claudio Griese, Oberbürgermeister der Stadt Hameln, gratulierte und dankte vor allem für das Durchhaltevermögen in der schwierigen Corona-Zeit. Der TSV könne stolz auf seine 440 Mitglieder sein. Geschichtlich hob er den sensationellen Aufstieg des Tünderaners Dimitrij Ovtcharov zum Tischtennis-Profi hervor. Vizepräsidentin des Landessportbundes (LSB) Niedersachsen und Vorsitzende des Kreissportbundes (KSB) Hameln-Pyrmont ,Maria Bergmann, wandte sich mit anerkennendem Dank an alle Ehrenamtlichen und stellte die vielseitigen Förderprogramme sowie die Unterstützung des LSB und KSB bei der Integration von Ukraine-Flüchtlingen in den Sportvereinen heraus.

Während der Ortsbürgermeister von Tündern, Alexander Usadel, Glückwunsch und Dank vom Ortsrat überbrachte, sprach er seine Bewunderung für die sehr große Kinderturnsparte aus, in der sich insgesamt fast 150 Kinder mit Freude bewegen. Friedrich-Wilhelm Schünemann unterstrich als Vorsitzender des Kirchenvorstands der Ev.-luth. St.-Christophorus-Kirchengemeinde Tündern, dass Pastor Friedrich Degener am 27. Juni 1911 den Turnverein gegründet und damit die Dorfgemeinschaft vorangebracht habe. Die lokale Verbundenheit mit dem TSV bekräftigte sowohl Thilo Meyer, Vizepräsident des Heimatvereins Tundirum, als auch Christa Pfennig, die ihre Glückwünsche stellvertretend im Namen der Vorsitzenden des DRK-Ortsvereins Tündern, Marianne Habenicht, aussprach.

Alle Festredner waren sich über die besondere Bedeutung des Tündernsees für die Zukunft von Tündern einig. Begleitet wurden ihre Worte von einer historischen Bildershow, die im Hintergrund lief.

Trepke gratulierte Christa Pfenning zur Ehrenmitgliedschaft für ihr über 60-jähriges aktives Engagement als Übungsleiterin. Zudem überreichte er Ruth Fenske, mit über 70-jähriger Vereinszugehörigkeit, eine Urkunde für 40 Jahre Mitgliedschaft ihrer Turnschwester Edith Schulz, die leider nicht persönlich erscheinen konnte.

Im Anschluss präsentierten zahlreiche Kinder zwischen zwei und zehn Jahren aus der Kinderturnsparte ihr Können auf einem abwechslungsreichen Parcours aus Geräteturnlandschaften. Eltern, Angehörige und Freunde labten sich währenddessen an Kaffee und selbstgemachten Kuchen. Ganz besonders freuten sich 25 Kinder über die Verleihung des Deutschen Sportabzeichens 2021, das sie sich in ihren Turnstunden durch Ehrgeiz und viel Übung in den Disziplinen Standweitsprung, je nach Alter 30 bzw. 50 Meter-Sprint, 800 Meter-Lauf und mindestens 15-mal Seilspringen ohne Pause hart erarbeitet haben. Für ein abwechslungsreiches Programm sorgten Vorführungen der Tanzgruppen „Dance for Kids“ für Kinder von sechs bis elf Jahren und „Tanzfit“ für Erwachsene sowie ein lustiger Sketch aus den Reihen der Turnabteilung. Der Abend klang gemütlich mit Alleinunterhalter und Tanz bei Bratwurst, Salat und Getränken aus.

Disclaimer: Dieser Inhalt wurde über unser Online-Tool übermittelt. Wir haften nicht für etwaige Fehlinformationen oder Verletzungen des Urheberrechts der dargestellten Medien (Bild, Text, Video, Grafiken, etc.).

Sie möchten einen Beitrag hinzufügen?

Nutzen Sie unser Online-Formular, um einen Beitrag für die Rubrik „Wir von hier“ zu übermitteln.

Beitrag übermitteln