Bad Pyrmont. Die mögliche Auflösung des „Vereins zur gemeinschaftlichen Tragung von Brandschäden Bad Pyrmont-Holzhausen und Umgebung“, kurz „Brandkasse Holzhausen“ genannt, kommt bedrohlich näher. Diese Perspektive malte der Vorsitzende Frank Deiß bei der Jahreshauptversammlung des Vereins im Holzhäuser „Lindenhof“ an die Wand. Denn Deiß wird bei den nächsten Vorstandswahlen im Jahr 2025 aus Altersgründen nicht mehr zur Verfügung stehen und bisher konnte niemand aus den Gremien oder von außen für die Nachfolge gewonnen werden.

„Sollte sich an dieser Situation nichts ändern, wäre die Vereinsauflösung unausweichlich und einzuleiten,“ erklärte Deiß. Es wäre ein schwerer Schlag für den im Jahr 1904 gegründeten Verein, der damals eine Reaktion auf die häufig vorkommenden Wohnungsbrände war und den Gedanken der Selbsthilfe auf Gegenseitigkeit umsetzen wollte. Immer wurde grundsolide gewirtschaftet, was der Vorsitzende auch in seinem Jahresbericht für das Jahr 2021 wiederum feststellen konnte. „Wir wissen sicher, dass noch mehr Geld gedruckt werden wird,“ sagte Deiß, „und die Steigerung der Inflationsrate von März 2021 bis heute beträgt immerhin 400 Prozent.“ Die einzige Möglichkeit, sich vor der Entwertung zu schützen, seien Investments in Sachwerte. Für den Jahresabschluss 2022 wurde als Revisor Stefan Zeuner neu gewählt, ihm zur Seite stehen Rainer Borsch und Matthias Kropp.

Disclaimer: Dieser Inhalt wurde über unser Online-Tool übermittelt. Wir haften nicht für etwaige Fehlinformationen oder Verletzungen des Urheberrechts der dargestellten Medien (Bild, Text, Video, Grafiken, etc.).

Sie möchten einen Beitrag hinzufügen?

Nutzen Sie unser Online-Formular, um einen Beitrag für die Rubrik „Wir von hier“ zu übermitteln.

Beitrag übermitteln