Hameln. Schweren Herzens mussten die Hamelner Landfrauen ihre für den 1. Dezember geplante Weihnachtsfeier absagen. Just an diesem Tag trat die 2G+-Regel in der Gastronomie in Kraft. Schnelltests vor Ort waren zwar erlaubt, hätten aber aus logistischen und zeitlichen Gründen den Rahmen gesprengt. Was also nun tun mit 40 bereits besorgten Weihnachtsmännern inklusive Verpackungsmaterial? Sofort war klar: Sie werden an die Hamelner Tafel gespendet. Zumal ja die übliche Sammlung für einen guten Zweck auf der Weihnachtsfeier notgedrungen auch ausfallen musste.

Ruckzuck wurden die Herren im roten Mantel verpackt und mit einem roten oder grünen Schleifchen versehen. Die 1. Vorsitzende, Petra Hilty, setzte sich mit Sabine Hundertmark von der Tafel in Hameln in Verbindung. Am 3. Dezember trafen sich die beiden Damen in der Ruthenstraße zur Übergabe. Sabine Hundertmark stellte klar, dass sich nicht nur Kinder, sondern auch ältere einsame Menschen darüber sehr freuen würden.

Nach einem Foto zum Abschluss wechselten die Weihnachtsmänner in die Räume der Hamelner Tafel und fanden ganz bestimmt glückliche Besitzer.

Disclaimer: Dieser Inhalt wurde über unser Online-Tool übermittelt. Wir haften nicht für etwaige Fehlinformationen oder Verletzungen des Urheberrechts der dargestellten Medien (Bild, Text, Video, Grafiken, etc.).

Sie möchten einen Beitrag hinzufügen?

Nutzen Sie unser Online-Formular, um einen Beitrag für die Rubrik „Wir von hier“ zu übermitteln.

Beitrag übermitteln