Delligsen. Auch die Jugendfeuerwehren haben bedingt durch die Corona-Pandemie eine schwere Zeit hinter sich. Monatelang musste der Dienstbetrieb eingestellt werden. Da die Betreuer alle auch aktiv in der Feuerwehr sind, galten hier noch strengere Regeln als beispielsweise in Sportvereinen. Schließlich galt es, die Leistungsbereitschaft der Feuerwehr dauerhaft zu gewährleisten. Die einzige Möglichkeit in dieser Zeit mit den Jugendlichen in Kontakt zu bleiben, waren die digitalen Medien. Hier war Einfallsreichtum gefragt, um die Jugendlichen neben ihrem digitalen Schulunterricht auch nachmittags noch einmal vor den Computer zu bekommen. „Umso größer war da die Freude, dass wir auch bei unseren Förderern nicht in Vergessenheit geraten sind“, so Jugendfeuerwehrwartin Nicole Kania. Damit ist der Inhaber der Hils-Apotheke Delligsen, Frank-Martin Welzig, gemeint, der den Feuerwehrnachwuchs schon oft unterstützte. Auch im Jahr 2021 ließ er es sich nicht nehmen und spendete eine großzügige Summe. Zum Teil wurde dieser Betrag bereits für die Anschaffung von Unterrichtsmaterialien unter anderem für den Online-Unterricht genutzt. „Ein weiterer Teil wird aber auch der Präsenzarbeit zugutekommen, die nun endlich wieder möglich ist“, freute sich Kania. So ist unter anderem die Anschaffung von neuem Geschirr für kommenden Zeltlager geplant. Mit einem Besuch bedankten sich die Jugendlichen nun auch persönlich bei Ihrem Sponsor.

Disclaimer: Dieser Inhalt wurde über unser Online-Tool übermittelt. Wir haften nicht für etwaige Fehlinformationen oder Verletzungen des Urheberrechts der dargestellten Medien (Bild, Text, Video, Grafiken, etc.).

Sie möchten einen Beitrag hinzufügen?

Nutzen Sie unser Online-Formular, um einen Beitrag für die Rubrik „Wir von hier“ zu übermitteln.

Beitrag übermitteln