Bessingen. Am Grillplatz in Bessingen trafen sich am Samstag die Freiwilligen der Feuerwehr Bessingen zur Hauptversammlung.  Krankheitsbedingt konnte Ortsbrandmeister Achim Sander nicht teilnehmen, sein Stellvertreter Dirk Schrader leitete die Versammlung.

Er begrüßte den Ortsbürgermeister Manfred Sohns, den SPD-Fraktionsvorsitzenden Rainer Olze, den stellvertretenden  Gemeindebrandmeister Marc-Oliver Tesch sowie die Seniorengruppe, Kinder- und Jugendfeuerwehr und natürlich die  Einsatzabteilung.

Das Jahr 2021 war, wie schon 2020, von Corona und seinen Auswirkungen geprägt. Bis Ende Mai 2021 durfte kein Präsenzdienst stattfinden. Trotzdem waren die Kameraden nicht untätig. Nach dem erfolgreich erprobten Onlinedienst ging es im Juni an die Renovierung des Umkleideraumes und den Aufbau neuer Spinde. Auch alle technischen  Geräte wurden kontrolliert und  einsatzbereit gehalten. Im Sommer 2021 konnte endlich wieder in Gruppenstärke der Dienstbetrieb aufgenommen werden.

Das Einsatzteam half beim Löschen eines Schornsteinbrandes in Bisperode, beim Löschen diverser Brände in Coppenbrügge und Dörpe  und beteiligte sich dreimal an technischen Hilfeleistungen, an einer Personensuche am Krankenhaus Lindenbrunn und half nach dem Unwetter im Juni.

Die Senioren hatten sich im vergangenen Jahr zu einem Grillfest getroffen und über die Einsätze informiert.
Neben theoretischer Ausbildung stand für die Jugendlichen eine Schnitzeljagd mit Funkgeräten und ein Bosselturnier auf dem Programm, wie Arne Beißner berichtete. Beim Kreissternmarsch von Bad Münder belegten die Jugendlichen Platz 23 unter insgesamt 61 Gruppen. Essensgutscheine gab es zur Belohnung für das Team. Vier Jugendliche erhielten die Jugendflamme. Das Jahr endete mit einem DVD-Abend mit selbst gemachter Pizza.

Auch die Löschkids vom Ith durften sich wieder treffen und konnten einige Ortsfeuerwehren in der Gemeinde besuchen sowie das THW kennen lernen. Viel Spaß hatten sie bei den kleinen Wettbewerben um den Brandfloh und die Kinderflamme.  Kinderfeuerwehrwartin Anna-Lina Schnüll und ihre Helfer freuen sich, über das große Interesse der 30 Löschkids.

Maira Utenwiehe und Luis Lohmeyer absolvierten die Truppmann-Ausbildung, Steffen Greve und Luis Lohmeyer den Online-Sprechfunker-Lehrgang und Richard Babbe nahm erfolgreich am Gruppenführer-Lehrgang Teil 2 an der NLBK in Celle teil.
Nach den Berichten der einzelnen Abteilungen und den Grußworten der Gäste nahmen der stellvertretende Ortsbrandmeister Dirk Schrader und der stellvertretende Gemeindebrandmeister Marc-Oliver Tesch die Ehrungen und Beförderungen vor. Zur Feuerwehrfrau wurde Maira Utenwiehe ernannt und zum Feuerwehrmann Luis Lohmeyer. Leonie Häger wurde zur Oberfeuerwehrfrau befördert und der Kamerad Richard Babbe konnte die Beförderung zum Löschmeister entgegennehmen.

Bereits im Jahr 2020 wurden in Abwesenheit die Kameraden Markus Hartmann für 40 Jahre aktiven Dienst und Heinz Petig für 50 Jahre geehrt. Jetzt konnte ihnen die Urkunde überreicht werden.
Für 25 Jahre aktiven Dienst wurden Christian Herbrich und Steffen Greve geehrt, für 40 Jahre Arnd Kehne und das Ehrenzeichen mit der Urkunde für 60-jährige Mitgliedschaft im Landesfeuerwehrverband erhielt Hans Kaehler.

Mit dem diesjährigen Motto des Landesfeuerwehrverbandes :  Feuerwehr – Team , Talent, Technik dankte Dirk Schrader, auch im Namen des Ortsbrandmeisters, allen Kameradinnen und Kameraden für die geleistete Arbeit und stete Einsatzbereitschaft. Ebenso ging sein Dank an die Gemeinde und alle Privatleute, die die Kollegen mit Ausrüstungsgegenständen bedacht haben.

Disclaimer: Dieser Inhalt wurde über unser Online-Tool übermittelt. Wir haften nicht für etwaige Fehlinformationen oder Verletzungen des Urheberrechts der dargestellten Medien (Bild, Text, Video, Grafiken, etc.).

Sie möchten einen Beitrag hinzufügen?

Nutzen Sie unser Online-Formular, um einen Beitrag für die Rubrik „Wir von hier“ zu übermitteln.

Beitrag übermitteln