Niese (ti). Die Wahl des neuen Vorstands im 320 Mitglieder umfassenden Schützenverein Niese-Köterberg verlief rechts zügig und häufig mit dem Vorschlag „Wiederwahl“, was auf eine generelle Zufriedenheit mit der bisherigen Leistung schließen ließ. Insbesondere traf dies auf den Frauenkader im Vorstand zu. So gab es keinen weiteren Vorschlag aus der Versammlung und lediglich den Zuruf „Wiederwahl“ bei der Schriftführerin Annika Hagedorn, bei der 2. Schriftführerin Margarete Stadnik, bei der Kassiererin Anke Eggert sowie bei der 2. Kassiererin Angelika Meise, die nun weiter ihre bisherigen Funktionen wahrnehmen können.

In dieser Form erhielt auch der Vorsitzende Karsten Erdmeier seine Bestätigung und darf auch künftig den Verein führen. Mit dem „Presseoffizier“ Hubertus Hilmer waren die Mitglieder offensichtlich auch zufrieden, denn auch er erhielt die erforderlichen Wiederwahlstimmen. Für den nicht wieder zur Verfügung stehenden 2. Vorsitzenden Ralf Bickmann erhielt Marian Stute das einstimmige Votum der Versammlung.

Als schwierige Personalentscheidung entpuppte sich die Benennung des Oberst. Der bisherige Sven Heier hatte seinen Rücktritt auch damit begründet, dass diese Funktion äußerst stressig für den Inhaber sei. Hier müsse unbedingt an den Aufgaben gearbeitet werden. Erst nachdem der Vorstand erklärte, sich für die Entlastung der Aufgaben eines zukünftigen Oberst stark zu machen, und nach einer zehnminütigen „Brainstorming-Pause“ nahm der bisherige Hauptmann Daniel Torwesten seine „Beförderung“ zum Oberst entgegen. Als Hauptmann fungiert nun Rainer Lewandowski.

 

Disclaimer: Dieser Inhalt wurde über unser Online-Tool übermittelt. Wir haften nicht für etwaige Fehlinformationen oder Verletzungen des Urheberrechts der dargestellten Medien (Bild, Text, Video, Grafiken, etc.).

Sie möchten einen Beitrag hinzufügen?

Nutzen Sie unser Online-Formular, um einen Beitrag für die Rubrik „Wir von hier“ zu übermitteln.

Beitrag übermitteln