Aktuelle Beiträge

Hintergründe und Geschichten aus der Region

StartseiteAktuelles
Aktuelles2020-01-22T10:05:00+01:00

Urlauber, entdeckt eure Heimat (neu)!

Hameln-Pyrmont (mes). Die Nordrhein-Westfalen jubeln schon, die Niedersachsen ziehen in zwei Wochen nach: Endlich sind sie da, die Sommerferien! Wochen-, wenn nicht monatelang wurde die freie Zeit herbeigesehnt, wurden Urlaubspläne geschmiedet und Freizeitmöglichkeiten abgecheckt. Und dann das: Corona, Shutdown, Reisewarnungen. Auch wenn wir uns mittlerweile wieder in einem großen Teil von Europa bewegen dürfen, so wird es die meisten deutschen Urlauber in diesem Sommer wohl doch eher in die Heimat ziehen. Und wem es an den Küsten zu voll ist,

Landkreis und Stadt stoppen Soforthilfen

Hameln. Die Soforthilfen für die Wirtschaft sind sehr gut angenommen worden. Insgesamt haben die eigens für diesen Zweck gebildeten Teams im Rathaus und in der Kreisverwaltung mehr als 1000 Anträge bearbeitet und annähernd 3,3 Millionen Euro ausgezahlt. Landrat Dirk Adomat und OB Claudio Griese sprechen von einer „stolzen Leistung, die nur dank des großen Engagements der Soforthilfe-Teams“ möglich gewesen sei. Nun jedoch stoppen Landkreis und Stadt mit sofortiger Wirkung die Soforthilfen – an ihre Stelle tritt ein neues Förderprogramm des

Lernfonds unterstützt Eltern

Salzhemmendorf. Auf Initiative der „Bürgerhilfe am Ith e.V.“ hat das Diakonische Werk Elze gemeinsam mit dem Flecken Salzhemmendorf und den Schulen im Flecken Salzhemmendorf einen Lernfonds eingerichtet. Unter dem Stichwort: „Lernfonds Salzhemmendorf“ können seit Mai Familien in unterschiedlichen Lebens- und Notlagen bei der Beschaffung von notwendigen Schulmaterialien unterstützt werden.

Eine etwas andere Einschulung

Hameln. Der Schulranzen steht in den meisten Fällen schon bereit, von der Schultüte wird allerdings noch geträumt: Für mehr als 550 Mädchen und Jungen in Hameln beginnt am 29. August die Schule. An den 15 Hamelner Grundschulen laufen die Vorbereitungen für die Einschulungsfeiern derzeit auf Hochtouren – auch wenn diese in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie ein wenig anders ablaufen werden als sonst.

Warum wir glücklich sein dürfen

Weserbergland / Lippe (ey). Mit Mund-Nase-Schutz geht in diesen Tagen alles besser, daran lässt sich nicht zweifeln. Wo immer die Kunden in ein Ladengeschäft gehen, greifen sie zu den Masken, die überhaupt kein Fremdkörper mehr darstellen in unserem täglichen Leben. Dass die Gewerbetreibenden aus Handel, Handwerk und Dienstleistung ihren Kunden dann sinnbildlich nicht von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen, ist ohne Bedeutung. Auf Augenhöhe sind sie mit ihnen allemal!

Der Waschbär macht das Weserbergland unsicher

Hameln-Pyrmont (ul). Er ist sehr clever, merkt sich, wo er hineinschlüpfen kann und was sich wie öffnen lässt. Nachts klettert er mit seinen fünf kräftigen Vorderkrallen Bäume und offenstehende Mülltonnen hoch. Als Allesfresser genießt er, was ihm bei seinen nächtlichen Raubzügen in den Weg kommt: Vogeleier, Jungstiere und Obst. Der Waschbär macht das Weserbergland unsicher.