Aktuelle Beiträge

Hintergründe und Geschichten aus der Region

StartseiteAktuelles
Aktuelles2020-01-22T10:05:00+01:00

Damoklesschwert über dem Weihnachtsmarkt

Hameln (ey). Das „Was wäre wenn“-Spielchen in diesem Jahr dauert an. Corona ist schuld. Nichts ist sicher. Obwohl erst Hochsommer, richten sich bange Blicke vieler Hamelner – nicht zuletzt derer, die als Organisatoren verantwortlich sind – auf den Weihnachtsmarkt. Rund 900000 Besucher, über 500 Reisebusse, Zehntausende Touristen. Da klingeln für gewöhnlich die Kassen. Aber das Damoklesschwert pendelt über jeder Bude, ein Virus, das sich wieder stärker ausbreitet. Nach der Absage von Pflasterfest und Herbst- und Bauernmarkt hängt auch die Ausrichtung

Mitarbeiter führen Vorwerk weiter

Hameln (sar). Die Zukunft des Hamelner Teppichwerkes (Vorwerk Flooring) an der Kuhlmannstraße steht vorerst fest – und damit auch die Zukunft der verbliebenen 164 Mitarbeiter. Sie werden für ein neu zu gründendes Unternehmen arbeiten, das von einem Mitarbeiterteam und zwei Geschäftsführern geleitet wird und für das zurzeit die Weichen gestellt werden, damit der Betrieb so schnell wie möglich hochgefahren werden kann. Erst vor wenigen Wochen hatten 142 Mitarbeiter ihre Kündigung erhalten.

Gefangen im eigenen Finanzdaten-Dschungel

Hameln (sar). Zertifikatsdatei, Online-Übermittlung, elektronische Authentifizierung, Elster-Programme – für wen diese Begriffe keine böhmischen Dörfer sind, der gehört wahrscheinlich zu den über 36000 Steuerpflichtigen, die ihre Einkommenssteuerunterlagen dem Finanzamt Hameln elektronisch übermittelt haben. Aber kommen auch alle problemlos damit zurecht?

Riecht‘s nach Alkohol, ist‘s ein gutes Zeichen

Hameln (sar). Die Lage ist derzeit entspannt, zumindest was das Angebot an Desinfektionsmitteln betrifft. Während der ersten Zeit der Pandemie habe das ganz anders ausgesehen, erinnert sich Apothekerin Ulrike Berz. Die Inhaberin der Raths-Apotheke in der Hamelner Altstadt berichtet, dass sie damals bei einem Likörhersteller große Mengen Desinfektionsmittel gekauft hat. „Wir haben die Zutaten und Materialien zur eigenen Herstellung gar nicht bestellen können, weil nichts auf dem Markt vorrätig war.“ Und: „Wir beliefern viele Altenheime, da mussten wir schnell handeln.“

Dem Himmel sei dank für diese fantastischen Wolken

Weserbergland (ey). Dieser Sommer hat etwas Magisches. Da ist nicht die Hitze, diese Schwere, die uns mürbe macht, sondern da ist das Wasser, das aus allen Wolken auf uns niederregnet. Nicht aus allen allerdings, denn manches himmlische Weiß vermag keinen Tropfen aus seinem Zentrum entlassen zu können. Es ist einfach nur da und sieht schön aus, noch dazu sich die Kondensstreifen der Flugzeuge in Grenzen halten, denn die Covid-19-Pandemie hat das Reisen per Jet deutlich eingebremst. Die Wolken haben ihren

Radikalschlag bei Vorwerk Flooring: 142 müssen gehen!

Hameln (sar). Betretenes Schweigen, Tränen in den Augen, Fassungslosigkeit. 142 der aktuell 306 Mitarbeiter von Vorwerk Flooring Hameln verlieren ihren Arbeitsplatz. Das ist Fakt. Das wurde am Montag dieser Woche bei einer Betriebsversammlung im Teppichwerk an der Kuhlmannstraße bekannt gegeben. Schon seit Wochen brodelte die Gerüchteküche. Von einem massiven Stellenabbau ist dabei die Rede gewesen (HALLO berichtete). Und doch sei es sehr schmerzhaft, das Ergebnis nun endgültig präsentiert zu bekommen, spricht ein Vorwerk-Mitarbeiter für viele seiner Kollegen. Schmerzhaft vor allem

Nach oben