Kolumnen

„Hallo Hi(t)story“ und „Hallo erstmal“

StartseiteKolumnen
Kolumnen2022-03-25T09:12:18+01:00

Hallo Hi(t)story

HALLO HI(T)STORY: „Welcome the Night“ von Pink Cream 69

Schon verrückt manchmal, wie man den Titel eines uralten Songs liest und plötzlich die kompletten Lyrics samt Melodie parat hat, oder? Mir passierte genau dies vor wenigen Tagen, als mir aus was für einem Impuls auch immer die Band „Pink Cream 69“ wieder einfiel. Irgendwo in den Tiefen meiner CD-Schränke

HALLO HI(T)STORY: „Won’t think twice“ von Roachford

Wow, mit „Won’t think twice“ schmirgelt Andrew Roachford jeden Zweifel vollkommener Zuneigung fort und poliert den Himmel rosa. Mit klarer, leicht angerauter Stimme, als forderten die Bänder ein Räusperchen, schenkt er uns hier ein Stück tief tauchenden Zaubersoul aus seinem 2020er Album „Twice in a lifetime“. Die Hammond-Orgel trägt uns

HALLO HI(T)STORY: „Drunk on a Plane“ von Dierks Bentley

Da fliegt er dahin, mein ehemaliger Kollege, mittlerweile im wohlverdienten Ruhestand und nun auch noch Urlauber. Pünktlich hob der Airbus A330 von Frankfurt/Main Richtung Jamaika ab. Ziel: Montego Bay. Grund: Kreuzfahrt. Und während ich hier bibbere und so schnell wie möglich versuche zu tippen, damit die blöden Finger endlich mal

Hallo erstmal

Hängen geblieben

Von Jens F. Meyer Draußen steht ein Lkw mit der Aufschrift „Sinalco“. Ich wusste nicht, dass es Sinalco noch gibt. Habe ich Jahrhunderte nicht getrunken. Außerdem fühlte ich mich ohnehin eher Bluna zugetan. Gibt’s die noch? Ich will nicht den Eindruck eines Altmännergefasels erwecken, aber die Werbung dieser und anderer

Komisches Kastell

Von Jens F. Meyer Im nächsten Leben werde ich Hüpfburgeventmanager. Ich nahm an Veranstaltungen teil, bei denen ich alles erwartet hatte, aber kein Kastell aus Plastik, in der Kinder mit eisverschmierten Luken in müffelnden Socken mal so richtig wild abhotten können. Hüpfburgen sind ein großes Übel unserer Zeit, überall tauchen

Karre heißt Verleihnix

Von Jens F. Meyer Via E-Mail ist mir just die „Zahl der Woche“ zugeschoben worden. Es ist die 36. Weil für 36 Prozent der Autofahrer im Alter von 18 bis 34 Jahren das eigene Auto ein guter Freund ist. Allen Ernstes beschäftigt mich nun die Frage, was die Armen sonst

Nach oben