Aktuelle Beiträge

Hintergründe und Geschichten aus der Region

Aktuelles2020-01-22T10:05:00+01:00

Fröhlich finster

Hameln (ey). Sie ist der Auftakt fürs Hamelner Veranstaltungsjahr: Die Mystica Hamelon holt am ersten März-Wochenende das Mittelalter in die Altstadt. Fans der fröhlichen Finsternis scharren längst mit den Hufen, denn in diesem Genre gehört die Mystica mit bis zu 100.000 Besuchern zu den größten Veranstaltungen in ganz Norddeutschland. Und irgendwie bringt man sie immer wieder mit der Corona-Pandemie in Verbindung – schließlich war sie 2020 das erste und quasi auch gleich letzte Event des Jahres. Nichts ging mehr. Jetzt

Magische Heimat

Bad Pyrmont (mes). Es war einmal… eine Frau voller Ideen, Neugier und Liebe zu ihrer Heimatstadt. Nicole Ludorff hat sieben Märchen geschrieben, die in Bad Pyrmont spielen. Ihr Buch „Märchenhaftes Bad Pyrmont“, das vergangenen November erschienen ist, hat nicht nur bei Märchen-Fans großen Anklang gefunden, sondern auch bei Kindergärten, Schulen und Behinderteneinrichtungen. Und so war für die 53-Jährige schnell klar: Es wird ein zweites Buch geben – allerdings nicht in naher Zukunft.

Vom Suchen und Finden im Handwerk

Hameln-Pyrmont (ey / mes). Es wirkt wie ein Silberstreif am Horizont, wenn Florian Kastner, Obermeister der Dachdecker-Innung Hameln-Pyrmont sagt, dass es zurzeit gut aussehe mit dem Nachwuchs auf den Dächern von Stadt und Land. Woran das liege? Nun, „wir müssen uns weiterhin ins Gespräch bringen, in Schulen, auf Messen und überall dort, wo junge Menschen sind“, so der Obermeister. Dranbleiben und Interesse wecken. Der Erfolg gibt den Dachdeckern recht: In den heimischen Betrieben würden zurzeit in allen drei Ausbildungsjahren junge

Und tschüs!

Hameln-Pyrmont (mes). Neues Jahr, neue Pläne: Bei durchschnittlich knapp 30 Urlaubstagen im Jahr will wohl jeder Arbeitnehmer das Meiste aus den freien Tagen herausholen. Wer clever ist, nutzt die Brückentage so geschickt, dass er seine Auszeit in 2024 nahezu verdoppeln kann!

2024 nimmt Fahrt auf

Hameln-Pyrmont (ey). Wo 100 km/h erlaubt sind, wurde in der Gemarkung Hachmühlen ein Verkehrsteilnehmer mit 186 km/h auf der Bundesstraße 217 geblitzt. Es war im vergangenen Jahr die negative Krönung der Raserei in Hameln-Pyrmont, amtlich festgestellt durch die kommunale Geschwindigkeitsüberwachung des Landkreises. Über 70 km/h zu schnell? Bedeutete für den Geblitzten: 700 Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und drei Monate Fahrverbot. Und was kommt in diesem Jahr grundsätzlich Neues auf die Autofahrer zu?

Erst das Wasser, jetzt der Frost

Weserbergland (ey). Die gute Nachricht zum Wochenende: Die Pegel fallen, wenngleich langsam, und statt Regen soll nun der Frost Einzug halten und die Tage trockener werden lassen. Dass mit dieser guten auch ein paar schlechte Nachrichten verbunden sind, hätte man sich denken können…

Nach oben