Tanzen, was das Zeug hält

Lauenstein. Nach der Sommerpause geht es auch im Kulturprogramm von LOKALmusik e.V. weiter: Zum einen gibt es im Jahresverlauf natürlich weiterhin die „offenen Bühnen“. Bei diesen Veranstaltungen kann jeder zwei oder drei Lieder oder instrumentale Stücke vortragen. Die nächsten Termine sind Donnerstag, 13. September, und Donnerstag, 8. November, jeweils um 20 Uhr bei freiem Eintritt.

Im Konzertprogramm gibt es Samstag, 29. September, ein Wiedersehen mit den „Cajun Roosters“, die schon 2017 ein umjubeltes Konzert gaben. Partymusik aus Louisiana, Cajun Music genannt, gehört dort in den entsprechenden Regionen zum Samstagabend wie hier bei uns die Sportschau. Beim „Fais DoDo“ wird zu Twostep-Musik und Walzern getanzt, was das Zeug hält. Und die international besetzte Band bringt immer gute Stimmung zu „Jambalaya“ und „Gumbo“, den Nationalgerichten der Cajuns. Beginn ist um 20 Uhr.

Ein kleines Folkfest findet Samstag, 27. Oktober, ab 19 Uhr statt. Den Anfang machen „What Shall We Do“ aus Hannover mit Seasongs und Shantys. Diese neue Band um die hannoversche Folk-Legende Axel Richter hat sich zum Ziel gesetzt, die Lieder der Seeleute zu den Zeiten der Großsegler möglichst originalgetreu darzubieten. Ergänzt wird das Programm durch neuere Songs, die aber in der Tradition der Seasongs stehen. Danach spielen Anne & Davey Blues und eigene deutsche Stücke mit Gitarre und Cajon. Die reisende Musikerfamilie ist auf vielen Konzerten, Sessions und Festivals in ganz Deutschland zu Gast.

Irisch-Schottisch wird es dann mit dem schottisch-deutschen Duo „Steve Crawford & Sabrina Palm“. Steve Crawford ist Sänger und Gitarrist aus Aberdeen. Mit seinen Bands „Catford“ und „Ballad of Crows“ sowie im Duo mit dem Mundharmonikaspieler Spider MacKenzie ist er schon durch die ganze Welt getourt. Gemeinsam mit der Bonner Fiddlerin Sabrina Palm präsentiert der Schotte nun Musik aus seiner Heimat. Mit seiner einfühlsamen Stimme entführt er die Zuhörer mit Geschichten und Balladen nach Schottland. Bei fetzigen Jigs, Reels und Strathspeys begeistert Sabrina Palm auf ihrer Fiddle das Publikum. Die Bonnerin spielt seit ihrer Jugend keltische Musik, tourt unter anderem mit der Band „Whisht!“ und hat als erste Deutsche die Prüfung zum Lehrer für traditionelle Musik in Dublin bestanden.

Zuletzt wird die deutsche Folk-legende „Liederjan“ die Bühne betreten. Zunächst sangen sie Volkslieder im besten Sinne des Wortes: Nicht die schöne Maid auf grüner Au, sondern Last und Lust des Alltagslebens waren Thema. Dann kam es, wie es kommen musste: Zu den neu arrangierten traditionellen Songs aus der Schatzkiste des deutschen Liedguts traten immer mehr eigene Kompositionen. Heute besteht das Programm überwiegend aus eigenen Nummern, prickelnd serviert und geistreich anmoderiert.

Den Jahresabschluss gestaltet am 24. November die Band „CARA“, die zu den besten Irish Folkbands außerhalb Irlands gezählt wird und bereits viele Preise gewonnen hat. Mit internationalem Line-up und überwiegend selbst geschriebenem Material ist die Band Deutschlands Exportartikel Nummer eins in Sachen Folk und erfreut sich weltweiter Anerkennung.

Karten für die Konzertabende gibt es bereits im Okal-Café und in Hameln im Dewezet-Ticketshop, Telefon: (05151) 200-888.