Öffis auf „grünem“ Hybridbus-Kurs

Hameln-Pyrmont (ey). Um 15 Prozent sind die Fahrpreise im vergangenen Jahr gesenkt worden, um 15 Prozent stiegen die Fahrgastzahlen. „Kann man sich gut merken. Es ist ein tolles Ergebnis“, sagt Melanie Talbot, Sprecherin der Öffis Hameln-Pyrmont. Es sind nicht die einzigen überraschenden Zahlen, die das Unternehmen gerade verlautbaren lassen kann.

Denn die bisher größte Einzelauslieferung von Compact-Hybridbussen an die Regionalverkehr Hameln-Pyrmont führt in Hameln-Pyrmont zu einer Investition in Höhe von 2,2 Mio. Euro. Ein Batzen, der gewuppt wird, auch weil rund 820000 Euro durch die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen gefördert werden. Die Compact-Hybrids sowie ein konventioneller Gelenkbus gehen Ende September in den Linienbetrieb.

Und das soll erst der Anfang sein. Denn geplant ist, auch in den kommenden vier Jahren weitere Mercedes-Hybrid-Busse anzuschaffen. „Wir schauen, wie sie sich bewähren. Dann fällt die Entscheidung, die aber unter anderem davon abhängig sein wird, dass auch dann Geld von der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen fließt“, sagt Melanie Talbot.

Rund 200000 Liter

weniger Kraftstoff

Die Öffis auf Erfolgskurs? Streckenweise sicher. Auch wenn manches verbesserungswürdig ist, was zum Beispiel das Anfahren kleinerer Dörfer in der Region anbelangt, loben viele Nutzer die neuen Tarife. Und: Mit der Übernahme der sieben Hybridbusse vom Typ Mercedes-Benz Citaro C2 Compact-Hybrid werden die Öffis – im Vergleich zum Privat-Pkw ohnehin umweltfreundlicher getaktet – noch ein wenig „grüner“. „Ein im Stadtverkehr um mehr als zehn Prozent reduzierter Kraftstoffverbrauch gab den Ausschlag, hier zu investieren“, sagt Melanie Talbot. Heißt de facto auf die Gesamtfahrzeit der Busse hochgerechnet: rund 200000 Liter Kraftstoff weniger!

1378 Kilometer lang sind die Strecken der Öffis in Hameln-Pyrmont; insgesamt legen die 134 Omnibusse rund 4,4 Millionen Kilometer zurück und stoppen an 703 Haltestelle! 9,1 Millionen Fahrgäste werden befördert.