„Welle“ rollt ab 26. Mai an

Bad Pyrmont. Das Wetter ist seit Tagen sommerlich, doch die Freibadsaison in Bad Pyrmont lässt auf sich warten. Auch über das Pfingstwochenende bleibt die Anlage der Stadtwerke noch geschlossen. Erst am 26. Mai ist es soweit. Stadtwerke-Chef Uwe Benkendorff begründet das mit dem bislang „nicht nachhaltig“ schönen Wetter, kühlen Nächten und einer Vorlaufzeit von zwei bis drei Wochen.

Die Schwimmbecken sind bereits bis zum Rand mit Wasser gefüllt, das Team der Welle arbeitet derzeit daran, die Anlage für die Saison vorzubereiten. „Wir haben eine frühere Öffnungszeit diskutiert, haben uns aber dann doch für den 26. Mai entschieden, weil drei oder vier schöne Tage alleine nicht reichen“, sagte Benkendorff am Montag auf Anfrage. „Unsere Badegäste nutzen zur Zeit lieber das Hallenbad, und wir haben relativ wenige Anfragen, wann das Freibad öffnet“, betont er. Zwei bis drei Wochen Vorlaufzeit benötige das Team, um die Anlage aus dem Winterschlaf zu holen. „Das geht nicht so einfach auf Knopfdruck. Da spielt auch die Wasserqualität eine wichtige Rolle.“ Auch finanzielle Gründe führt Benkendorff für eine spätere Öffnung an. „Wenn die Nächte unter zehn Grad kalt sind, dann müssen wir extrem gegenheizen, um das Wasser auf Badetemperatur zu bringen.“ Vor allem aber sei die Zahl der zu erwartenden Badegäste überschaubar, das habe die Erfahrung gezeigt. „Für uns geht die Freibadesaison von Juni bis August, plus minus zwei Wochen“, macht er deutlich. Das Saisonende in diesem Jahr ist laut Benkendorff erneut für Anfang September geplant – je nach Wetterlage.

Seit dem Antritt Benkendorffs als Geschäftsführer vor drei Jahren ist die Saison im „Erlebnisfreibad Pyrmonter Welle“ kürzer geworden. Das sei Folge der Erfahrungen im Rahmen einer Umstrukturierung, sagte er. Im letzten Jahr öffnete das Bad am letzten Mai- und schloss am ersten Septemberwochenende. Trotz hochsommerlicher Temperaturen blieb zum Auftakt der Besucheransturm damals aus. Das sich anschließende schlechte Wetter lockte dann laut Stadtwerke nur 26000 zahlende Gäste in das Freibad, halb soviel wie im Jahr zuvor.

In diesem Jahr wird das Freibad 85 Jahre alt. Mit einem „Summer Special 2018“-Rabatt in Höhe von 50 Prozent auf alle regulären Einzeleintrittskarten während der gesamten Freiluftsaison machen die Stadtwerke ihren Gästen dieses Jahr aus diesem Grund ein besonderes Angebot, das auch für die Sauna gilt. „Wir haben ein tolles Bad und wollen auch neue Badegäste von einem Besuch überzeugen“, betonte Benkendorff. Und wenn sich zeigen sollte, dass damit mehr Badegäste angelockt werden – vorausgesetzt, das Wetter spiele mit – dann werde man sich für die Saison 2019 Gedanken über eine andere Preispolitik machen, kündigte er an. Soll heißen: Künftig könnte das Baden im Freien günstiger als das Baden in der Halle sein. „Das werden die Erfahrungen in diesem Sommer zeigen“, so der Stadtwerke-Chef.

Wer aber nun unbedingt schon Pfingsten in die Fluten springen möchte, der kann sich in unmittelbarer Nachbarschaft Bad Pyrmonts die Freibäder in Lügde und Elbrinxen dafür aussuchen. Die öffnen nämlich an diesem Pfingstsamstag.