Stern-Stunden für Benz-Begeisterte

Von Jens F. Meyer

Hameln / Weserbergland. Ein Stern, der einen Namen trägt … heißt Mercedes-Benz. Er wird vom 20. bis 23. Juni in Hameln und Umgebung besonders hell strahlen. Grund: Die MBIG (Mercedes-Benz Interessen-Gemeinschaft) im Weserbergland ist in diesem Jahr Ausrichter des 39. MBIG-Jahrestreffens und lässt rund 250 Oldtimer vorfahren. Beziehungsweise Klassiker, wie es in diesen erlauchten Kreisen heißt. Aus Deutschland und acht weiteren Staaten werden die Sternenfänger Richtung Rattenfängerstadt anreisen; den weitesten Weg nehmen Norweger und Briten auf sich. Neben einer Präsentation der Fahrzeuge auf dem Rathausplatz und im Bürgergarten gibt es Ausfahrten ins Weserbergland. Pikant: Die Planung durch das Orga-Team offenbarte eine Schwachstelle bei der Hameln Marketing Tourismus GmbH (HMT), der man sich bei den Tourismus-Experten im Infocenter irgendwie noch immer nicht ganz klar ist.

„Ja, wir hätten darauf sicher

auch selber kommen können“

Denn: Für Oldtimer-Ausfahrten mit den schönsten Strecken durch das Weserbergland gab es dort bislang kein Info- und Kartenmaterial; es war schlicht überhaupt niemals so etwas vorgesehen. Angesichts des Käfer-Festivals in Hessisch Oldendorf, das alle vier Jahre Tausende Oldtimerfans lockt, angesichts der Tatsache, dass Hameln-Pyrmont der Landkreis mit den meisten pro Kopf zugelassenen Oldtimern überhaupt ist und im Hinblick auf das jährlich stattfindende Oldtimertreffen auf dem Hefehof mit weit über 500 Fahrzeugen kein Ruhmesblatt. Die Tourismusexperten hätten darauf längst selber kommen können, kamen sie aber nicht. „Ja, das wäre sicher gut gewesen“, sagt HMT-Mitarbeiter Frank Lücke auf Anfrage dieser Zeitung mit schulterzuckender Nonchalance. Man sei aber eben nicht drauf gekommen. Wann es das Karten- und Infopaket geben soll? „Ich kann ihnen da nicht weiterhelfen, ich weiß es nicht, ich bin darin gar nicht involviert gewesen.“ Lücke ist Leiter Tourismus bei der HMT.

Uwe Stöcker, Mitglied im Orga-Team der MBIG Weserbergland, versprüht weit mehr Optimismus. „Wir von der MBIG haben dieses Infopaket für Oldtimer- und Klassikerfahrer erarbeitet und für die HMT zur Verfügung gestellt, damit nicht nur unser Jahrestreffen davon profitiert, sondern die ganze Region. Denn der Oldtimertourismus hat sich sehr positiv entwickelt, ist seit Jahren schon eine feste Größe.“ In Reihen der MBIG sei man sehr froh, der HMT mit stundenlanger Arbeit in die richtige Spur geholfen zu haben. Stöcker: „Die kannten das gar nicht. Oldtimer-Tourismus hatten sie nicht auf der Rechnung. Es ist aber in der Tat seit vielen Jahren schon im Trend.“

Aber die Hürde ist nun genommen und Hameln steht ein außergewöhnliches Auto-Event bevor. „Heckflossen“ rollen an, „Strich-8er“ und S-Klassen, SLs und Pagoden – für Mercedes-Benz-Fahrer und -Fans ist es ein Stelldichein der Könige unserer Straßen, für andere ohne Zweifel eine gute Gelegenheit, in der gegenwärtigen konsequent auf Stromlinienförmigkeit getrimmten Automobilität die Leidenschaft vergangener Tage zu entdecken. Andreas Nordmann, Mitglied in der MBIG und Inhaber der Altblechschmiede, einer Werkstatt in Afferde, die sich nicht nur, aber vor allem um Mercedes-Benz-Klassiker kümmert, weiß, mit welchen Emotionen eine solche Veranstaltung verbunden ist. „MBIG-Treffen werden jedes Jahr in einer anderen Stadt durchgeführt und locken Tausende Interessierte. Dass Hameln als sagenhafte Rattenfängerstadt ein nahezu perfektes Ziel für das Sterne-Treffen ist, ist ja wohl klar.“ Deshalb sei der Run auf die Teilnahme auch groß gewesen. Laut Uwe Stöcker sei mit 250 gemeldeten Fahrzeugen das Limit des Möglichen jetzt aber auch erreicht. „Wir freuen uns alle riesig drauf.“ Die Teilnehmer sicher auch. Sie werden unter anderem besondere Ziele im wahren Wortsinn im Klassiker erfahren: Volkswagen- und Rometsch-Museum in Hessisch Oldendorf, Hämelschenburg, Schloss und Kloster Corvey…

Schon am kommenden Mittwoch, 30. April, wird im Infocenter (Deisterallee) eine Ausstellung zum Benz-Treffen eröffnet, mit Werken von Fotografin Petra Stenzel-Fauteck. Die Ausstellung, die besondere Orte in Stadt und Land mit den Klassikern von Mercedes-Benz zeigt, ist bis zum 26. Juli zu sehen. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9 bis 18 Uhr, Samstag 9.30 bis 15 Uhr sowie Sonn- und feiertags 9.30 bis 13 Uhr