Hallenbad hat Vorrang

Bad Pyrmont. Mit einem Förderprogramm unterstützt das Land Niedersachsen Sportvereine und Kommunen mit Fördermitteln von rund 100 Millionen Euro. Bis 2022 können Anträge zur Sanierung von multifunktionalen Sporthallen, Hallenschwimmbädern oder auch Sportplätzen gestellt werden.

Aus diesem Topf möchte sich auch Bad Pyrmont bedienen, zumal von der neuen Richtlinie auch finanzschwache Kommunen profitieren sollen. Der Verwaltungsausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung Prioritäten für anstehende Vorhaben vergeben. Das hat Bürgermeister Klaus Blome mitgeteilt.

Ganz oben steht die Pyrmonter Welle, die von den Stadtwerken Bad Pyrmont betrieben wird. Der Umkleidetrakt des Schwimmbades soll erneuert werden und auch der Sprungturm in der Schwimmhalle bedarf einer Überholung, zumal er nicht mehr den aktuellen Sicherheitsstandards entspricht.

Auf Platz zwei haben die Politiker die Sanierung der Oesdorfer Sporthalle gesetzt, auf Platz drei die Sporthalle der Grundschule Holzhausen. In beiden Gebäuden geht es laut Stadtverwaltung um eine energetische Sanierung. In Oesdorf soll außerdem der Sportboden ausgetauscht, ein Sonnenschutz angebracht und die Heizung überarbeitet werden. In Holzhausen stehen die Sanierung der Fassade und der Austausch von Glasbausteinen gegen Fenster an.

Der Neubau eines Kunstrasenplatzes im Pyrmonter Stadion an der Südstraße landete auf dem letzten Platz der Pyrmonter Prioritätenliste und dürfte darum nur geringe Aussichten auf eine erfolgreiche Bezuschussung durch das Land haben, zumal es dabei nicht um Sanierung geht. Im vergangenen Jahr hatte die Spielvereinigung Bad Pyrmont die Stadt aufgefordert, die Möglichkeit eines Kunstrasen- und Hartplatzes zu prüfen. Davon erwarten sich die Fußballer eine höhere Wettbewerbsfähigkeit, weil es auf einem Hart- oder Kunstrasenplatz im Winter bessere Trainingsmöglichkeiten gebe.

Die sanierungsbedürftige Sporthalle an der Südstraße ist laut Stadt nicht für dieses Förderprogramm geeignet, weil es sich dabei um eine Brandschutzsanierung handele.